[zurück zum Forum]
Logo

Star Wars FAQ
Häufig gestellte Fragen rund um den Krieg der Sterne




  1. Wie kann ich zu den FAQ beitragen?
  2. Was versteht man unter "Kanon" oder "Canon"?
  3. Was bedeutet "Kontinuität" oder "Continuity"?
  4. Was ist das "Erweiterte Universum" bzw. "Expanded Universe"?
  5. Wer sind die Yuuzhan Vong?
  6. Ist Boba Fett im Sarlacc gestorben?
  7. Warum wurde Eine neue Hoffnung nachträglich "Episode IV" genannt?
  8. Warum können sich C-3PO und R2-D2 nicht an Tatooine erinnern?
  9. Wird es die Episoden VII bis IX noch geben?
  10. Häufig verwendete Abkürzungen
  11. TV-Erstausstrahlung der klassischen Trilogie in Deutschland
  12. Luke auf der Dunklen Seite und ein Klonimperator?
  13. Was singt der Chor beim "Duel of the Fates" und was bedeutet der Text?


Wie kann ich zu diesen FAQ beitragen?

Diese FAQ-Sammlung ("Frequently Asked Questions") soll Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um das Thema Star Wars liefern. Solltest du eine Frage vermissen, von der du denkst, dass sie innerhalb des Fandoms wiederholt gestellt wird, oder andere Ergänzungen haben, darfst du gerne einem der Moderatoren direkt vorschlagen, diese aufzunehmen, oder bringst es öffentlich in folgendem Forenthread zur Sprache:
Star Wars FAQ - Feedback


Was versteht man unter "Kanon" oder "Canon"?

Unter Kanon (oftmals auch englisch "Canon") versteht man die Gesamtheit der Star Wars-Geschichten, die offiziell lizenziert sind und damit zum großen Ganzen "dazugehören". Dabei wird nach verschiedener Wertigkeit unterschieden, was insbesondere für die Frage nach der "Kontinuität" bedeutsam ist (vgl. nächster Eintrag). Oberste Priorität besitzen jene Handlungselemente, die auf George Lucas persönlich zurückgehen. Dieser sogenannte "G-Kanon" umfasst insbesondere das, was in den sechs Kinofilmen der Saga zu sehen ist. Es folgt der "T-Kanon" ("T" für TV), der derzeit die Fernsehserie The Clone Wars einschließt, an der Lucas ebenfalls maßgeblich beteiligt ist. Im Weiteren zählt selbstverständlich auch die weite Welt des Erweiterten Universums mit all ihren Büchern, Comics, Spielen etc. zum offiziellen Kanon hinzu. Hier wird insbesondere zwischen "C-Kanon" ("Continuity") und "S-Kanon" ("Sekundärquellen") unterschieden. Zu Letzterem zählt vor allem älteres Material wie die Marvel-Comics, soweit gewisse Elemente nicht auch in späteren Geschichten noch einmal aufgegriffen wurden, wodurch sie in den C-Kanon "aufsteigen". G-, T-, C- und S-Kanon ergeben zusammen die "Historie" des Star Wars-Universums. Nur Teile von Geschichten, die eindeutig anderen (höherwertigen) widersprechen, oder Storys, die von vorneherein als Alternativgeschichten konzipiert sind (z. B. die Infinities-Comics, die Storys nach dem Motto "Was wäre, wenn ..." erzählen) zählen zum sogenannten N-Kanon und sind nicht Teil der Kontinuität.

Im Endeffekt ist es jedem natürlich selbst überlassen, was er zu seinem "persönlichen Kanon" hinzuzählt und was nicht. Es gibt zum Beispiel viele Fans, die bestimmte Comics oder Romane nicht mögen bzw. andere Projekte oder Teile davon für ihr Bild des Star Wars-Universums nicht schlüssig finden und diese deshalb aus "ihrem Kanon" schlicht streichen. Daran ist nichts verkehrt, denn schließlich soll Star Wars in erster Linie Spaß machen. So sucht sich jeder das aus der schieren Menge an Veröffentlichungen heraus, mit dem er am meisten anfangen kann. Nichtsdestotrotz ist Lucasfilm daran gelegen, im Allgemeinen weitgehend widerspruchsfreie und stimmige Geschichten aus der weit, weit entfernten Galaxis zu erzählen, die möglichst vielen Fans gefallen - und in der Regel gelingt das auch.


Was bedeutet "Kontinuität" oder "Continuity"?

Kontinuität (engl. "Continuity") bedeutet in Bezug auf Star Wars, dass alle Werke, die es aus diesem Universum gibt (Filme, Serien, Romane, Comics usw.; vgl. voriger Eintrag zum "Kanon"), auch zueinander passen und sie sich nicht widersprechen. Bei Lucasfilm gibt es dafür eine eigene Abteilung, die dies überwachen soll. In erster Linie zeichnet hier Leland Chee, der sogenannte "Hüter des Holocrons" bei Lucasfilm, verantwortlich. Trotzdem schleichen sich gelegentlich Fehler und Ungereimtheiten ein, was bei der Fülle an Material, das es mittlerweile gibt, wohl letztlich nie ganz zu vermeiden ist, dem Spaß am Hobby aber in der Regel keinen Abbruch tun sollte. Oftmals klären sich Dinge, die zunächst widersprüchlich erscheinen, auch kurze Zeit später schon wieder auf und lassen sich auf die ein oder anderer Weise "ganz logisch" erklären.


Was ist das "Erweiterte Universum" bzw. "Expanded Universe"?

Zum Erweiterten Universum (engl. "Expanded Universe") zählen alle Star Wars-Geschichten, die nicht - wie insbesondere die Kinofilme - unmittelbar von George Lucas stammen. Hierzu gehören also vor allem die Storys aus den zahlreichen Romanen, Comics, Spielen und so weiter.


Wer sind die Yuuzhan Vong?

Die Yuuzhan Vong sind eine kriegerische Spezies, die von jenseits der bekannten Grenzen der Galaxis stammt. Ihren ersten relevanten Auftritt haben sie im ersten Buch der Romanreihe Das Erbe der Jedi-Ritter (The New Jedi Order). Diese besteht aus insgesamt 19 Romanen, die in Deutschland zwischen 2000 und 2007 erschienen sind. 2009 startete zudem unter dem Titel Invasion eine Comicreihe, die ebenfalls zu dieser Zeit angesiedelt ist.


Ist Boba Fett im Sarlacc gestorben?

Im Film sah es ganz danach aus, doch das Erweiterte Universum zeigt, dass nicht immer alles ist, wie es scheint. Die Geschichte von Boba Fetts Flucht aus der Grube von Carkoon ist u.a. im ersten Roman der sogenannten Kopfgeldjägerkrieg-Trilogie von K. W. Jeter (Die mandalorianische Rüstung) nachzulesen, und auch in den alten Marvel-Comics tauchte der beliebte Kopfgeldjäger alsbald wieder auf. So spielt er ebenfalls in später angesiedelten Romanen und Comics immer wieder eine Rolle.


Warum wurde Eine neue Hoffnung nachträglich "Episode IV" genannt?

Die Geschichte, die George Lucas ursprünglich geschrieben hatte, war viel zu lang, um sie in einem Film zu erzählen. Also teilte er sie, wie es heißt, in drei Teile auf. Doch jeder dieser Teile war immer noch zu lang, sodass er diese drei Teile erneut jeweils in drei Teile aufteilte. Von diesen nunmehr neun Teilen konnte er jedoch nur einen verfilmen, und daher entschied er sich für seinen Lieblingsteil, Eine neue Hoffnung, der zunächst auch nur unter dem Titel Star Wars bzw. Krieg der Sterne in den Kinos lief. Nach dem überraschenden Erfolg des Films war klar, dass George Lucas nun in der Lage sein würde, weitere Filme zu drehen, die Episoden V und VI. Aus diesem Grunde wurde nachträglich das "Episode IV" auch im Titel von Eine neue Hoffnung ergänzt. Die Vorgeschichte in Form der Episoden I-III sollte erst viel später folgen.


Warum können sich C-3PO und R2-D2 nicht an Tatooine erinnern?

Oder: Warum können sich Owen und Beru Lars nicht an die Droiden erinnern?

Dafür gibt es verschiedene Theorien:

Wird es die Episoden VII bis IX noch geben?

Eine "Sequel-Trilogie" ist seit Jahr und Tag Anlass für wilde Spekulationen, doch George Lucas hat stets bekräftigt, dass nach Episode III Schluss ist. Mit den vorliegenden sechs Episoden ist die Skywalker-Geschichte erschöpfend erzählt und fand mit der Erlösung Anakin Skywalkers am Ende von Episode VI ihr Finale. Dies schließt natürlich nicht für alle Zeiten aus, dass es in Zukunft ggf. auch noch andere Star Wars-Kinoprojekte geben könnte (der Auftakt zur CG-animierten TV-Serie The Clone Wars im Kino sei hier als Beispiel genannt), aber etwas wie die ominösen Episoden VII-IX im engeren Sinne wird es wohl nicht mehr geben, zumal die Ereignisse nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter ja nicht zuletzt auch bereits ausführlich in Romanen und Comics erzählt wurden und immer noch werden.


Häufig verwendete Abkürzungen

TPM - The Phantom Menace / Die dunkle Bedrohung
AOTC - Attack of the Clones / Angriff der Klonkrieger
ROTS - Revenge of the Sith / Die Rache der Sith
ANH - A New Hope / Eine neue Hoffnung
TESB - The Empire Strikes Back / Das Imperium schlägt zurück
ROTJ - Return of the Jedi / Die Rückkehr der Jedi-Ritter
OT - Original- bzw. klassische Trilogie (die Episoden IV bis VI)
SE - Special Edition (die Episoden IV bis VI in überarbeiteter Version von 1997)
PT - Prequel-Trilogie (die Episoden I bis III)

CW - Clone Wars (Zeichentrickserie von Genndy Tartakovsky, 2003-2005)
TCW - The Clone Wars (CG-Animationsserie, seit 2008)
EU - Erweitertes Universum
NJO - New Jedi Order / Das Erbe der Jedi-Ritter (Romanreihe)
AR - Alte Republik
NR - Neue Republik
VSY / v.S.Y - vor der Schlacht von Yavin
NSY / n.S.Y. - nach der Schlacht von Yavin
GFFA - Galaxy Far, Far Away / weit, weit entfernte Galaxis
MTFBWY - May the Force be with you / Möge die Macht mit dir sein
SW - Star Wars
GL - George Lucas


TV-Erstausstrahlung der klassischen Trilogie in Deutschland

Bei uns liefen die Filme erstmalig auf SAT.1 zu folgenden Terminen:

15.03.90 / 21:00 Uhr -> Episode IV
22.03.90 / 21:00 Uhr -> Episode V
29.03.90 / 21:00 Uhr -> Episode VI

05.01.92 / 16:30 Uhr -> Episode IV
12.01.92 / 16:40 Uhr -> Episode V
19.01.92 / 16:30 Uhr -> Episode VI

Die ersten beiden Wiederholungen auf ProSieben wurden wie folgt ausgestrahlt:

29.05.93 / 20:15 Uhr -> Episode IV
31.05.93 / 20:15 Uhr -> Episode V
05.06.93 / 20:15 Uhr -> Episode VI

14.04.95 / 18:50 Uhr -> Episode IV
22.04.95 / 20:15 Uhr -> Episode V
29.04.95 / 20:15 Uhr -> Episode VI


Luke auf der Dunklen Seite und ein Klonimperator?

Diese Geschichte wird nicht, wie häufig angenommen, in einem Roman erzählt, sondern in der Comicreihe Das dunkle Imperium (Dark Empire). In Deutschland wurden die Comics ursprünglich 1994-1996 in drei Bänden im Carlsen Verlag veröffentlicht, 2007 gab es innerhalb der Essentials-Reihe von Panini Comics eine Neuauflage in zwei Bänden, wobei der zweite auch den kurzen Teil 3 mit enthielt.


Was singt der Chor beim "Duel of the Fates" und was bedeutet der Text?

John Williams bediente sich beim Text zum "Duel of the Fates" zweier Zeilen aus dem keltischen Gedicht "Câd Goddeu" in der Übertragung von Robert Graves ("Battle of the Trees" / "Die Schlacht der Bäume"):

"Under the tongue root a fight most dread,
and another raging, behind, in the head"

bzw. auf Deutsch:

"Unter der Zungenwurzel ein höchst schrecklicher Kampf,
und ein anderer tobt, hoch im Hinterkopf."

Williams hat diese Zeilen in verschiedene Sprachen übersetzen lassen, und die Fassung in Sanskrit gefiel ihm schließlich vom Klang her am besten. Für das "Duel of the Fates" hat er das Ganze allerdings nicht wortwörtlich übernommen, sondern lediglich ausgewählte Wörter benutzt oder Teile von Wörtern neu zusammengesetzt. Im Wesentlichen hat er es reduziert auf Elemente wie: "most dread / inside the head" ("höchst schrecklich / im Kopf" - "Korah Matah"), was ihm zugleich kryptisch und treffend in Bezug auf die Ereignisse im Film erschien. Der vollständige Text lautet:

Korah Matah Korah Rahtahmah

Korah Rahtamah Yoodhah Korah

Korah Syahdho Rahtahmah Daanyah
Korah Keelah Daanyah
Nyohah Keelah Korah Rahtahmah
Syadho Keelah Korah Rahtahmah
Korah Daanyah Korah Rahtahmah

Korah Daanyah Korah Rahtahmah
Nyohah Keelah Korah Rahtahmah
Syadho Keelah Korah Rahtahmah
Korah

Korah Matah Korah Rahtahmah

Korah Daanyah Korah Rahtahmah
Nyohah Keelah Korah Rahtahmah
Syadho Keelah Korah Rahtahmah
Korah

Beachtet werden muss hierbei, dass es sich quasi um eine englische, lautschriftliche Transkription handelt und die Wörter demnach ausgesprochen werden müssen (Yoodhah = Yuddha / Keelah = Ki La usw.).

Für den Titel "Qui-Gon's Funeral" hat Williams übrigens noch eigene Worte hinzugefügt ("Death's long sweet sleep" = "Der lange, süße Schlaf des Todes"), die er ebenfalls frei ins Sanskrit übersetzen ließ. An dieser Stelle singt der Chor:

Madhurah Swehpna
Go Rahdomah Swehpna
Madhurah Swehpna
Go Rahdomah Swehpna
Mooritioo
Madhurah Swehpna