FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
 FAQ / Suchen / Mitgliederliste / Benutzergruppen
 Profil / Einloggen, um private Nachrichten zu lesenLogin 
 Star Wars FAQ / Off. Star Wars Fan-Club / Fan-Club-Shopservice

In diesem Archiv finden sich zwischen März 2003 und Januar 2012 geschriebene Beiträge der Nutzer des OSWFC-Forums. Diese können nur noch gelesen werden. Für aktuelle Diskussionen besucht das neue Forum unter der gewohnten Adresse forum.oswfc.de. Hinweis: Die PN-Funktion des Foren-Archivs wurde am 1. März deaktiviert. Benutzt fortan für alle Angelegenheiten die des neuen Forums.

Darth Vader-einfach nur cool oder der unangenehme Bösewicht?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht -> Galaktischer Senat
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Hätte Anakin die Macht auch vor der letzten Episode wieder ins Gleichgewicht bringen können?
Ja, er hätte das Imperium verhindern können!
16%
 16%  [ 1 ]
Nein, er musste diesen Weg gehen!
83%
 83%  [ 5 ]
Stimmen insgesamt : 6

Autor Nachricht
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 16. Dez 2011, 23:18    Titel: Darth Vader-einfach nur cool oder der unangenehme Bösewicht? Antworten mit Zitat

Jeder kennt ihn, auch wer Star Wars nicht gesehen hat kennt Darth Vader!
Viele kennen ihn nur als den röchelnden Bösewicht aus Star Wars, doch schlägt unter der Rüstung noch das Herz Anakin Skywalkers? DAs, des Sklavenjungen von Tatooine??
Was meint ihr ist Darth Vader alias Anakin Skywalker ein tragischer Held oder doch nur der Bösewicht der am Ende besiegt wird, wie das nun mal bei einem Film ist??
Ich sage ja, dass Darth Vader eine der tollsten Figuren in der Filmwelt ist und auf jedenfall ein echter Held ist!
http://www.youtube.com/watch?v=E7G6fel5pP8&feature=related
Was meint ihr??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darth Lagon



Anmeldedatum: 21.10.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 08:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ein herzliches Hallo und willkommen in diesem Forum. Very Happy
Aber was willst du jetzt hier mit diesem Thread genau?
Soll das ein Diskussionsthread für Vader sein nehm ich mal an.?!
Und was deine Frage betrifft eher ein tragischer Held, und nicht nur ein einfacher Bösewicht.
An der Umfrage habe ich nicht teilgenommen.
_________________
Frieden ist eine Lüge.
Es gibt nur Leidenschaft.
Durch Leidenschaft erlange ich Kraft.
Durch Kraft erlange ich Macht.
Durch Macht erlange ich den Sieg.
Der Sieg zerbricht meine Ketten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Darth Spiriah



Anmeldedatum: 09.05.2010
Beiträge: 198

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

Er musste diesen Weg gehen. Sonst wäre Star Wars lange nicht so schön tragisch geworden. Wink

Und von mir auch ein machtvolles Hallo. Smile
_________________
Besucht die Jedi-Bibliothek, die neue Fansite für Buch- und Comicfans, wo ihr eure Sammlung präsentieren könnt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die nette begrüßung erstmal! Very Happy
Ja, ich wollte einfach mal eure Meinung zu Vader hören, denn Vader war in der ganzen Zeit in der ich Star Wars gucke(und das tue ich seit ich drei bin Wink )eine meiner absoluten Lieblingsfiguren! Wollte einfach mal fragen was die anderen mitglieder von Darth Vader denken! Auch habe ich das geschrieben, denn ich wollt mich einfach mal über Darth VAder/Anakin unterhalten mit Star Wars Fans; nicht immer mit meiner Schwester... Wink
sie liebt star wars zwar auch, aber wer will denn immer mit den gleichen reden/diskutieren??!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
darth graval



Anmeldedatum: 01.05.2008
Beiträge: 1302
Wohnort: Theed, Schweiz

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schliess mich dann den Vorrednern an und sage auch hallo! Willkommen und viel Spass! Smile

Ich denke auch, dass er diesen Weg hat gehen müssen, nicht nur den Filmen zuliebe, sondern auch, weil damit die Figur erst ihren Wert erlangte. Zuvor war Anakin nur ein guter Jedi, aber als Darth Vader hat er letzten Endes Dinge verändert - nach seinem Tod ist die Republik nicht mehr dieselbe. Früher oder später wäre diese in Korruption versunken, und auch wenn es natürlich nicht der netteste Weg gewesen war, die Jedi zu vernichten und die Republik zu stürzen, so war es doch die effektivste, um ihr letzten Endes ihr hässliches, arrogantes Gesicht vorzuhalten. Und daran war Vader massgeblich beteiligt als Schreckgespenst und Symbolfigur für diesen Niedergang.

Eine andere Frage, die mir hierzu auch noch durch den Kopf ging betrifft die Wichtigkeit Vaders - wie muss man sich das in der fiktiven Geschichtsschreibung vorstellen? War Vader effektiv eine wichtige und - blöd gesagt - herausragende Figur, die auch noch Jahrzehnte später für Schrecken sorgte, wie das "bei uns" etwa Hitler oder Genghis Khan tun, oder war er nur einer von unzähligen Bösewichten neben Bane, Revan (und später Krayt) und wie sie alle heissen?
_________________

Kritzeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

auch an dich, darth graval, ein <3-liches Dankeschön, ich würde gerne auf deine Frage antworten: Nein, Vader war keiner wie die anderen Bösewichter; er war der "Auserwählte", der, der die MAcht wieder ins Gleichgewicht gebracht hat, er war nicht normal!!
Was sagst du denn eig dazu??
Willst du etwa sagen, dass er nicht besser war, als ein kleiner Kopfgeldjäger oder iein söldner!!??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
darth graval



Anmeldedatum: 01.05.2008
Beiträge: 1302
Wohnort: Theed, Schweiz

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Klar war er für die Macht wichtig, aber war seine Präsenz in der Geschichtsschreibung wirklich ein Eckpfeiler oder nur eine weitere Anekdote von 25130 uns bekannten Jahren Galaxie?

Ich denke, dass er sicher eine wichtige Figur war, aber dass es andere Epochen/Ereignisse gab, die "wichtiger" waren. Wie z.B. die Legacy-Ära oder die KotOR-Zeit.
_________________

Kritzeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tempest



Anmeldedatum: 04.04.2003
Beiträge: 2920

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

darth graval hat Folgendes geschrieben:
Eine andere Frage, die mir hierzu auch noch durch den Kopf ging betrifft die Wichtigkeit Vaders - wie muss man sich das in der fiktiven Geschichtsschreibung vorstellen? War Vader effektiv eine wichtige und - blöd gesagt - herausragende Figur, die auch noch Jahrzehnte später für Schrecken sorgte, wie das "bei uns" etwa Hitler oder Genghis Khan tun, oder war er nur einer von unzähligen Bösewichten neben Bane, Revan (und später Krayt) und wie sie alle heissen?

Ich würde zu zweiterem tendieren, da er ja nicht der Imperator gewesen ist, sondern "nur" seine rechte Hand. Also zwar ein Handlanger auf hohem Niveau, aber doch ein Handlanger.
Seine herausragende Stellung in den Filmen erhält er ja nur durch die Beziehung zu Luke und Leia, was die galaktischen Geschichtsschreiber aber nicht weiter kümmern dürfte.

Und auch von mir natürlich herzlich willkommen im Forum, Lady Battledroid. Smile
_________________
Lieutenant Colonel Tempest
Any society that would give up a little liberty to gain a little security will deserve neither and lose both. - B.Franklin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: Sa, 17. Dez 2011, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

@Tempest und Darth Graval: Ich finde das wort Handlanger passt nicht zu jemandem wie Vader; es klingt so negativ! Jeder ist doch eig nur ein kleiner Teil seiner Weltgeschichte! Aber Anakin ist doch in einer Prophezeihung erwähnt worden, sind diese anderen Ereignisse etwa auch in Prophezeihungen erwähnt worden??
Wahrscheinlich nicht!
Ja kann vlt sein, dass wir auch von anderen 25130 Jahren in der Geschichte der weit entfernten Galaxis wissen, aber nur durch Bücher, Comics etc. .
Die Geschichte von der die meisten wissen, kennen wir aus den Filmen; in denen von der Geschichte des "Auserwählten" berichtet wird: Gibt es denn jemanden, der nur diese anderen Bücher und Comics kennt und nicht die Filme??
Höchstwahrscheinlich nicht.
Lange Rede, kurzer Sinn: Seine Geschichte war ein Eckpfeiler!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tempest



Anmeldedatum: 04.04.2003
Beiträge: 2920

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 01:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, du interpretierst darth gravals Frage falsch, es geht dabei weniger um unser Urteil als vielmehr das fiktiver GFFA-Geschichtsschreiber, also nicht um Leute, die Filme gesehen und Bücher gelesen haben sondern Ereignisse ihrer eigenen Vergangenheit bewerten. Ich glaube nicht, dass diese Vader als viel mehr als einen Handlanger sehen würden, denn weder waren seine Machtfähigkeiten allgemein bekannt noch die Rolle die er bei Palpatines Tod gespielt hat.
_________________
Lieutenant Colonel Tempest
Any society that would give up a little liberty to gain a little security will deserve neither and lose both. - B.Franklin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zentraldenker



Anmeldedatum: 12.04.2005
Beiträge: 4684
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 02:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hinzu kommt, dass einer wie Tarkin beispielsweise wesentlich mehr Leute auf dem Gewissen hat. Es wird gerne vergessen, dass Vader mit der Zerstörung Alderaans nicht viel zu tun hatte und im Prinzip sogar dagegen war, weil er es für nicht sinnvoll hielt. Das macht ihn natürlich nicht zu einem großen Humanisten, aber was das kollektive Gedächtnis angeht, so wird Vader für die meisten GFFA-Bewohner weniger in Erinnerung bleiben als Palpatine selbst, schon weil sie allgemein nicht über Vaders Tätigkeiten informiert wurden.

Die Fragestellung an sich finde ich allerdings äußerst abhängig davon, wie man die Filme gegenüber dem EU einordnet. Ich für meinen Teil sehe die Filme als abgeschlossene Saga mit der Geschichte von Anakin bzw. Vader - so wie Lucas das auch stets betont hat. Insofern ist es eigentlich klar, dass Vader ein zentraler Dreh- und Angelpunkt ist, ohne den die ganze Geschichte nicht funktioniert. Da für mich Star Wars auch schon immer mehr Märchen als irgendwas anderes war (aber die Diskussion hatten wir schon an anderer Stelle, daher das nur am Rande), ist das so, als würde man versuchen, Rumpelstilzchen oder den bösen Wolf aus ihren jeweiligen Geschichten wegzudenken. Sie sind nun mal die Antagonisten ihrer Erzählung - und bei Vader ist das nicht anders.

Als Helden würde ich Vader nicht bezeichnen, denn dazu hat er zuviel falsch gemacht. Er hat am Schluss der Geschichte das Richtige getan und seine Bestimmung erfüllt - allerdings zu einem nicht zu rechtfertigenden Preis. Von daher hat er sicher am Ende Buße getan, aber damit hat es sich auch - er hat sein Schicksal schließlich selbst gewählt und hätte auch andere Konsequenzen ziehen können. Dass auch das Sinn der Geschichte ist, halte ich für entsprechend logisch - es wäre einfach zu simpel, wenn man 20 Jahre lang den absoluten Bösewicht gibt und dann einfach die Vergebung dadurch erlangt, dass man den noch größeren Bösewicht in ein Loch wirft.

Anakin war in den entscheidenden Momenten seines Lebens zu schwach, um ein Held zu sein und hat statt dessen den einfachen Weg gewählt - und damit alles, was er wollte, in ein perverses Gegenteil verkehrt. Irgendwann gab es da kein Zurück mehr und fertig. Wie gesagt, die fünf Minuten, die er am Ende seines Lebens richtig gehandelt hat, wiegen das nicht mehr auf, haben aber sicher für seinen Seelenfrieden eine wichtige Rolle gespielt. Es war nur schlicht zu spät, zumal es am Ende auch gar nicht mehr wichtig war, was auf dem Todesstern vor sich ging, weil die Rebellen das Ding sowieso in die Luft gejagt haben. Genau das stört mich auch an ROTJ insgesamt, denn der ganze Konflikt mit Vader/Palpatine/Luke hat für den Ausgang der Story gar keinen Belang mehr, denn Auserwählter hin oder her, Lando und Wedge haben den Todesstern unabhängig von den Ereignissen im Thronsaal entsorgt. Hätte also Vader anders gehandelt oder hätte Luke sich verführen lassen - alles egal, weil fünf Minuten später alles in die Luft geflogen ist.

So, das ändert aber nichts daran, dass auch ich Vader für einen der tollsten Filmcharaktere aller Zeiten halte und natürlich möchte ich mir Star Wars nicht anders vorstellen. Den echten Helden bei SW sehe ich allerdings weder bei Luke noch bei Vader oder sonst jemandem, sondern einzig und allein bei R2D2... denn ohne den hätten sie alle stets in die Röhre geguckt. Für mich ist das der Auserwählte schlichthin, wenn man das so ausdrücken möchte.

P.S. Auch von mir herzlich willkommen in unserer Quakbude Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
darth graval



Anmeldedatum: 01.05.2008
Beiträge: 1302
Wohnort: Theed, Schweiz

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 04:03    Titel: Antworten mit Zitat

Aber Vader war doch allgemeinhin das Schreckgespenst des Imperiums, war nicht er quasi das Gesicht der Imperialen? Somit wäre es wohl eher er, der als erstes mit dem Imperium assoziiert würde, und nicht Tarkin oder Palpatine. Natürlich für eine Figur im SW-Universum, und nicht für uns.

Zur eigentlichen Frage: Ich stimme hier grösstenteils Zentraldenker zu. Vaders Fall ist sehr wichtig für die Filme, nicht nur gäbe es ohne seinen Fall gar keine Filme, er ist auch der Dreh- und Angelpunkt für die (relevanten) Geschichten, die durch diesen Fall entstehen. Ohne ihn gäbe es die Rebellion nicht und folglich würde Luke sich nicht Obi-Wan Kenobi anschliessen, Han Solo treffen, sich inzüchtig verhalten, und, und, und. Smile
_________________

Kritzeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
WedgeAntilles



Anmeldedatum: 02.06.2003
Beiträge: 1936
Wohnort: Reutlingen

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke um die Frage was die Wichtigkeit von Vader angeht zu beantworten muss man zwischen zwei Dingen unterscheiden.
Den Filmen zum einen und dem EU zum anderen.

Fangen wir sinnvollerweise mit den Filmen an.

Hier hat er zweifellos eine bedeutende Rolle, schlussendlich hat er zuerst die Jedi vernichtet, dann am Ende aber auch noch die Sith.
Dass er dennoch nicht mal ansatzweise ein Held ist, ist für mich mehr als eindeutig.
Ohne ihn wären die Sith bereits viel früher vernichtet worden, ohne die Jedi dabei zu vernichten.
Er hätte nicht mehr tun müssen, als einach Däumchen zu drehen und zusehen, wie Mace Sidious tötet und der Drops wäre gelutscht gewesen.
So aber meint er (aus mir bis heute noch völlig unerklärlichen Gründen) er müsse erst mal die ganzen bösen Jedi töten.

Während der Zeit des Imperiums ist er nicht mehr als ne Randfigur, wäre er in dieser Zeit nicht da gewesen hätte sich 0,0 geändert.

Am Ende allerdings tötet er dann doch noch den letzten Sith und hat damit eine wichtige Rolle in der Geschichte.


(Aber auf unsere Ebene zurückzukommen: Als Filmcharakter und Filmbösewicht ist er fantastisch und für mich der mit Abstand beeindruckendste Bösewicht den die Filmgeschichte hervorgebracht hat)



Wenn man das EU dazunimmt, verkommt Vader leider Gottes zu einer kleinen Fußnote in der Geschichte, sind die Sith doch nicht vernichtet sondern gibt es doch noch hunderte und tausende weitere.
Ein paar hundert Jahre später wird der durchschnittliche Bewohner der GFFA von ihm noch ungefähr soviel wissen, wie ein Bewohner der Erde von einem Papst oder einem beliebigen König des Mittelalters. Wenig bis gar nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, okay ihr seid alle der Meinung dass Vader nur ne Randfigur im EU war, versteh ich zwar nicht aber, okay, es ist eure Meinung!
Wenigstens nehmt er ihn als guten Film/Bösewichtcharakter an... Immerhin etwas! Wink
Gebt ihr dem EU eine so hohe Bedeutung, obwohl da nur Iwelche Autoren am Werk waren, die meinten die Grundgeschichte weiter/ergänzen schreiben/ergänzen wollten und dem schenkt ihr mehr Bedeutung als Filmen mit Tiefe, die wirklich durchdacht sind??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WedgeAntilles



Anmeldedatum: 02.06.2003
Beiträge: 1936
Wohnort: Reutlingen

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Lady Battledroid hat Folgendes geschrieben:
Okay, okay ihr seid alle der Meinung dass Vader nur ne Randfigur im EU war, versteh ich zwar nicht aber, okay, es ist eure Meinung!
Wenigstens nehmt er ihn als guten Film/Bösewichtcharakter an... Immerhin etwas! Wink
Gebt ihr dem EU eine so hohe Bedeutung, obwohl da nur Iwelche Autoren am Werk waren, die meinten die Grundgeschichte weiter/ergänzen schreiben/ergänzen wollten und dem schenkt ihr mehr Bedeutung als Filmen mit Tiefe, die wirklich durchdacht sind??


Ob man das EU gelten lässt oder nicht, darüber kann man sich trefflich streiten.

Eigentlich werden die ganzen Filmen durch das EU obsolet und ad absurdum geführt, zumindest der eigentliche tiefe Sinn - ein Auserwählter bringt schlussendlich das Ende der Sith.

Ich kann durchaus nachvollziehen, wenn jemand das EU deswegen komplett ablehnt.

Ich persönlich konnte früher mit dem EU sehr viel anfangen, aber in den letzten Jahren empfand ich immer mehr davon als bestenfalls mittelmäßig, häufig richtig schlecht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zentraldenker



Anmeldedatum: 12.04.2005
Beiträge: 4684
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Lady Battledroid hat Folgendes geschrieben:
Okay, okay ihr seid alle der Meinung dass Vader nur ne Randfigur im EU war, versteh ich zwar nicht aber, okay, es ist eure Meinung!


Ich weiß zwar nicht, wen du mit "alle" meinst, aber ich habe das beispielsweise nicht gesagt. Ich sagte ja, dass er für mich in Star Wars der absolute Dreh- und Angelpunkt ist - und damit meine ich natürlich zunächst die Filme. Als Held sehe ich ihn allerdings nur sehr begrenzt, wie ich bereits ausgeführt habe, denn da gehört für mich mehr dazu, als kurz vor Schluss plötzlich wach zu werden.

Mit dem EU kann ich persönlich nur noch sehr bedingt was anfangen - wenn man das aber hinzunimmt, ist die gesamte Saga der Filme ja nur noch eine Randhandlung (was einer der Gründe für mich ist, den ganzen Käse, der da vor 20.000 Jahren passiert sein soll, zu ignorieren). Und das gesamte Post-Endor-EU habe ich nach vielen inzwischen bereuten Buchkäufen abgehakt, weil das nur noch peinlich ist, wie da aus jeder Ecke immer der nächste ultimative Bösewicht gezogen wird und natürlich auch immer noch irgendwo ein Supersternzerstörer rumliegt. Und die Jedi als Superhelden dargestellt werden, die ihren gesamten Niedergang (als es noch Tausende gab) als absolut unsinnig erscheinen lässt.

Dennoch existiert das EU nun mal, und wenn man die Frage eben unter diesen zwei unterschiedlichen Aspekten betrachtet, muss man beinahe zwangsläufig zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen. Genau deswegen betrachte ich ja auch die Filme als abgeschlossene Saga als Märchen. Mich interessiert auch nicht die Ahnenreihe von König Drosselbart oder das Auftauchen eines geklonten Rumpelstilzchens zwei Generationen später. Allenfalls interssiert mich "zeitgenössische" Literatur, wo die Ereignisse rund um die Filme intensiviert wird (z.B. Shadows of the Empire oder auch Dark Lord). Aber die greifen eben auch nicht revolutionär in die Geschichte ein, sondern bieten nur eine neue Perspektive auf Nebenschauplätze und stehen nicht im logischen Konflikt zu den Filmen.

Unbenommen bleibt aber auch den EU-Fans, das als quasi nicht enden wollendes Gesamtwerk zu sehen, das immer weitergesponnen wird (sowohl in der Vergangenheit als auch in die Zukunft rein) - wer das reizvoll findet, für den kann Vader natürlich nur einer unter vielen Bösewichtern bleiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lady Battledroid



Anmeldedatum: 16.12.2011
Beiträge: 36
Wohnort: ieine Hauptstadt, ähm moooment... Ach ja: Coruscant ;-)

BeitragVerfasst am: So, 18. Dez 2011, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, das was ich alles gelesn hab, war ja sowas in der art wie, man muss noch jenes ereignis berücksichtigen und Palpatine war ja viel wichtiger, das alles schmolz zu einer massse, tut mir leid...
Ja, da hast du wohl recht!! Ich bin kein Fan des EU und kann, wie schon erwähnt, nicht verstehen, warum das manche Leute dass wichtig finden...
Ja, stimmt schon, dass der Standpunkt entscheidend ist...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
darth graval



Anmeldedatum: 01.05.2008
Beiträge: 1302
Wohnort: Theed, Schweiz

BeitragVerfasst am: Mo, 19. Dez 2011, 00:48    Titel: Antworten mit Zitat

Lady Battledroid hat Folgendes geschrieben:
Gebt ihr dem EU eine so hohe Bedeutung, obwohl da nur Iwelche Autoren am Werk waren, die meinten die Grundgeschichte weiter/ergänzen schreiben/ergänzen wollten und dem schenkt ihr mehr Bedeutung als Filmen mit Tiefe, die wirklich durchdacht sind??


Das hat doch gar nichts damit zu tun!? Es geht nur darum, wie Wedge schon gesagt hat, WENN man das EU mitrechnet, und was man nun halt meist tut, Vader dann nicht mehr so wichtig ist, weil jede Quelle gleichwertig ist. Da gehts nicht um Bedeutungen oder Wichtigkeit für einen selbst.

Ob wir das dann gut oder schlecht finden, ist eine ganz andere Frage.
_________________

Kritzeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sascha



Anmeldedatum: 02.01.2012
Beiträge: 83
Wohnort: Oberallgäu; in einer Galaxis weit, weit entfernt....

BeitragVerfasst am: Di, 03. Jan 2012, 15:20    Titel: Vader-Diskussion Antworten mit Zitat

Na ja, wenn man das gesamte EU mitrechnet, ist die Geschichte, in der die Saga spielt, natürlich ziemlich klein.
Ob Vader oder der Imperator nun wichtig waren, muss jeder selbst entscheiden.
Aber auf jeden Fall haben der dunkle Lord und der Imperator die Galaxis doch sehr geprägt. Man muss sich außerdem nur in Erinnerung rufen, wie lange nach Palpi das Imperium noch sympatisiert wird. Und Admiral Pallaeon beispielsweise führt lange nach ep 6 das Imperium ja nicht nur zum Spaß. Er glaubt noch an das, was er tut.
Palpatines Prägung.

Auch Vader wird hin und wieder im EU in Erinnerung gerufen. Kyp Durron, der zeitweise auf dem dunklen Weg war, suchte den Ort auf, an dem Vader bestattet wurde, um vielleicht dunkle Energie zu spüren oder wissen daraus zu gewinnen...was auch immer.

Die Herrschaft von Vader und dem Imperator war "kurz", hinterließ aber Narben.
_________________
Wenn Du nur wüsstest welche Überlegenheit einem die dunkle Seite der Macht verleiht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht -> Galaktischer Senat Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de