FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Jedi-Con Shopservice
Aktuelle Zeit: Fr, 19. Jan 2018, 22:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: So, 20. Sep 2015, 11:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 26. Apr 2009, 09:11
Beiträge: 1789
Wohnort: Schwarzwald
Forschern des Department of Physics and Astronomy der Universität von Leicester; haben die Zeitdilatation bei SW angewandt, genaugenommen speziell bei Luke und Leia und kamen zu dem Schluss, das Leia mindestens 2 Jahre älter ist als Luke.

Zitat:
"Star Wars": Warum ist Prinzessin Leia zwei Jahre älter als Luke!?

Bitte was? Prinzessin Leia aus "Star Wars" soll zwei Jahre älter sein als ihr Zwillingsbruder Luke Skywalker? Was zunächst unlogisch erscheint, wurde nun von Forschern des Department of Physics and Astronomy der Universität von Leicester bewiesen. Grundlegend für die Behauptung ist Albert Einsteins Relativitätstheorie.
Achtung Nerds: Es geht hierbei nicht um die dunkle Seite der Macht, sondern um die sogenannte Zeitdilatation – ein Phänomen aus dem Bereich der Relativitätstheorie. Gemäß Einstein tickt die Zeit langsamer für Objekte, die sich schneller bewegen. Auf der anderen Seite verfliegt die Zeit schneller für sich langsam bewegende Objekte. Dieses Prinzip haben die Wissenschaftler Duleep Vasudevan, Tom Griffiths, Mark Phillips and Katie Herlingshaw laut eines Berichts des "Telegraph" nun auf "Star Wars" angewendet – genauer gesagt auf die Zwillinge Leia und Luke Skywalker.
Filmisches Objekt der Forschungsbegierde war der Filmklassiker "Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück", in dem die bei der Geburt getrennten Zwillinge Leia und Luke beide von verschiedenen Orten der Galaxy zur Wolkenstadt auf dem Planeten Bespin reisen. Leia reist mit einem schnelleren Schiff (Kenner wissen: mit dem Millenium Falken) aus dem benachbarten System Anoat an. Luke gurkt hingegen mit seinem langsameren X-Wing von einem deutlich weiter entfernten Ort, dem Planeten Dagobah, zur Wolkenstadt. Sie braucht sechs bis sieben Stunden, er eine gute Woche für den Trip. Damit ergibt Leias Zeitdilatation 62,6 Tage und Lukes 700,8 Tage, was umgerechnet zu dem Ergebnis führt, dass Prinzessin Leia knapp zwei Jahre, genau genommen 1,75 Jahre, älter ist als ihr Zwillingsbruder Luke Skywalker. Dies macht sie definitiv zum ersten Zwillingspaar, dessen Alter sich mehr als ein Jahr unterscheidet. Die Macht sei mit der Physik.
https://de.nachrichten.yahoo.com/star-wars-warum-ist-prinzessin-leia-zwei-jahre-111715428.html

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: So, 20. Sep 2015, 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 19:31
Beiträge: 5397
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Dabei vergessen sie, dass Luke vermutlich den Hyperantrieb genutzt hat, um von Hoth nach Dagobah und von Dagobah nach Bespin zu kommen. Und da fällt die Zeitdilatation flach. Außerdem basieren ihre Berechnungen auf keinen konkreten Zeitinformationen, sondern auf Beobachtungen und Vermutungen. Da wir die Borduhr im Falken nicht sehen, wissen wir nicht, wie viel Zeit vergeht. Bei Luke sehen wir, dass es offenbar mehrere Tage sein müssen, aber auch hier ist eine konkrete Info nicht vorhanden. Bei Han und Leia könnte es ebenso gut sein, dass sie nicht nur kurze Zeit in der Weltraumschnecke waren, sondern sehr viel länger. Der Falke ist theoretisch schneller, aber dabei vergessen sie, dass er in der konkreten Situation eben NICHT schneller war, weil er einen Defekt hatte. Sonst hätte er sich kaum mit TIEs und Sternzerstörern im Genick rumplagen müssen. Also selbst ohne Hyperantrieb war der X-Wing in dieser Situation vermutlich schneller.

Insofern halte ich es für gewagt, solche genauen Zeitangaben zu bringen, die lediglich auf Schätzungen und Behauptungen fußen, die durch keine konkreten Daten belegt sind. Es zeigt allerdings DAS Hauptproblem mit "Empire" - die erzählerische Lücke zwischen dem gefühlten "Eintagesflug" von Han und Leia und dem längeren Aufenthalt von Luke auf Dagobah. Aber das ist wie gesagt "gefühlt" und nicht belegt.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: So, 20. Sep 2015, 15:04 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 20:34
Beiträge: 1361
Wohnort: Baden-Württemberg
Mal ganz abgesehen davon, dass Leia als Senatorin/Politikerin offensichtlich auch während des Heranwachsens öfter von Planet zu Planet gereist ist (im neuen Kanonroman Lost Stars taucht sie z.B. als Jugendliche auf Coruscant auf; in Episode IV ist sie bereits am Anfang des Films im All unterwegs), während Luke sein Dasein auf der Feuchtfarm gefristet hat. Wenn diese Physik in Star Wars also zutreffen sollte, hätte es auch da ähnliche Effekte geben sollen, oder?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: So, 20. Sep 2015, 22:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 19:31
Beiträge: 5397
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Richtig. Die Physik kann aber trotzdem generell zutreffen - nur reisen die in Star Wars zwischen den Systemen ja eben nicht relativistisch, sondern durch den Hyperraum. Und da fällt das nicht ins Gewicht. Prinzipiell trifft der Effekt ja schon auf die Astronauten zu, die sich in der ISS aufhalten. Für die vergeht die Zeit bereits messbar langsamer als für uns - allerdings aufgrund der immer noch vergleichsweise geringen Geschwindigkeit nicht wirklich spürbar. Das GPS ist auch von dem Effekt betroffen, weswegen die Geschwindigkeit der Satelliten bei der Navigation beachtet werden muss - ansonsten stimmen die Koordinaten nicht mehr.

Das Problem liegt im Denkansatz: Um auf irgendwelche konkreten Zahlen zu kommen, müsste man sowohl die tatsächlichen Geschwindigkeiten als auch die genauen Distanzen und die Zeiträume kennen, alles Informationen, die der Film nicht hergibt. Insofern kann man das theoretisch thematisieren, aber zu behaupten, "Leia ist deswegen soundsoviel älter", ist Unsinn.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 07:06 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 20:34
Beiträge: 1361
Wohnort: Baden-Württemberg
Eben. Star Wars ist nicht Star Trek... die Wissenschaft kommt bei SW einfach nicht weit. :D Erst recht nicht mit so beliebig gewählten Ansätzen.

Aber witzig wäre die Vorstellung schon... Leia, die Vielreiserin, könnte in Episode VI bei der Geschwister-Enthüllung auf Endor so alt sein wie Carrie Fisher heute, und Luke nur halb so alt. Wäre gutes Comedy-Material.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 19:31
Beiträge: 5397
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Dann war Yoda vermutlich auch nur 900 Jahre alt, weil er irgendwo mit dem Bus Verspätung hatte :D

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 12:46 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 20:34
Beiträge: 1361
Wohnort: Baden-Württemberg
Es ergibt auf einmal alles einen Sinn! :D

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 13:46 
Offline

Registriert: Fr, 04. Apr 2003, 22:37
Beiträge: 3475
Darth Spiriah hat geschrieben:
Eben. Star Wars ist nicht Star Trek... die Wissenschaft kommt bei SW einfach nicht weit. :D

Bei Star Trek übrigens auch nicht.
Die oft kolportierte Aussage, Star Trek sei auch nur Ansatzweise "wissenschaftlich", ist barer Unsinn. Will es übrigens auch gar nicht sein; es ist in erster Linie eine Gesellschafts-Utopie.

Aber immerhin spielt es in unserer Galaxie mit unseren Naturgesetzen (theoretisch).
Was auf SW nicht zutrifft, weshalb solche "Untersuchungen" dort schon im Ansatz Schwachsinn sind.

_________________
Lieutenant Colonel Tempest
Any society that would give up a little liberty to gain a little security will deserve neither and lose both. - B.Franklin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 17:01 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 20:34
Beiträge: 1361
Wohnort: Baden-Württemberg
Tempest hat geschrieben:
Aber immerhin spielt es in unserer Galaxie mit unseren Naturgesetzen (theoretisch).
Was auf SW nicht zutrifft, weshalb solche "Untersuchungen" dort schon im Ansatz Schwachsinn sind.


Genau das meinte ich mit meiner Aussage. ;) Ich wollte nicht behaupten, Star Trek sei 100% akkurat, aber es hat ein bisschen mehr darauf geachtet, halbwegs plausibel zu klingen.

Bei Star Wars ist das wie gesagt nicht sehr sinnvoll. Man kann sich ja schon mal gedanken machen, ob und wie manche der Technologien aus Star Wars umsetzbar wären (da gab es auf der Noris Force Con einen schönen Vortrag eines Physikers, der Stärken und Schwächen der SW-Physik aufzeigte), aber daraus konkrete Dinge wie das Alter der Figuren oder die Distanz zwischen einzelnen Systemen/die Größe der Galaxis oder die Geschwindigkeit der Raumschiffe errechnen zu wollen führt dann doch ein paar Schritte zu weit.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenn Wissenschaft auf SW trift
BeitragVerfasst: Mo, 21. Sep 2015, 17:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 19:31
Beiträge: 5397
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Vor allem ist es halt einfach unwissenschaftlich, solche Behauptungen aufgrund angenommener (und z.T. fehlerhafter) Daten vorzunehmen. Selbst WENN das in der GFFA ebenfalls anwendbar wäre, würde die Berechnung nicht stimmen.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de