FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Shopservice
Aktuelle Zeit: Mo, 19. Nov 2018, 08:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Welcher Religion gehörst du an?
Evangelisch 25%  25%  [ 7 ]
Katholisch 25%  25%  [ 7 ]
Baptistisch 7%  7%  [ 2 ]
Islam 4%  4%  [ 1 ]
Orthodox 0%  0%  [ 0 ]
Hinduismus 0%  0%  [ 0 ]
Jüdisch 0%  0%  [ 0 ]
Buddhismus 0%  0%  [ 0 ]
Irgendeine größere Macht 0%  0%  [ 0 ]
gar nichts 36%  36%  [ 10 ]
was anderes 4%  4%  [ 1 ]
Abstimmungen insgesamt : 28
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: So, 19. Aug 2012, 17:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 06. Mai 2012, 14:33
Beiträge: 97
Wohnort: Bremen
Jabbasack hat geschrieben:
Glaubt den von euch niemand an die Macht? Ich halbwegs bin aber Evangelisch.

Wissentschaftler haben festgestellt, dass es sowas wie die Macht wirklich gibt . Es wird "Dunkle Materie" genannt. Das Universum besteht nämlich "nur" zu 4% aus Atomen. 96% ist Dunkle Materie. Wie sagte einst ein, ins Exil gegangene, auf Tatooine lebender Jedi-Meister: „Die Macht ist es, die dem Jedi seine Stärke gibt. Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Galaxis zusammen.“ und genauso ist es mit der Dunklen Materie.

_________________
„Nun Sir, unsere Aufgabe ist einfach: so viele Feinde zu töten wie möglich.“
—CC-2224 "Cody"

Munit tome'tayl, skotah iisa! - Langes Gedächtnis, kurze Lunte!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: So, 19. Aug 2012, 17:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Sorry, aber die Macht mit dunkler Materie gleichzusetzen ist ziemlicher Nonsens. Die dunkle Materie heißt einfach so, weil man sie nicht sieht, aber deswegen bedeutet das nicht, dass sie überall ist. Denn da, wo normaler Materie ist, ist sie definitiv nicht.. wo ein Körper ist, kann kein zweiter sein.

Edit: http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkle_Materie

Übrigens ist das mit den 4% zu 96% etwas übertrieben.. das Verhältnis beträgt eher 1:4 bis 1:5

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: So, 19. Aug 2012, 18:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 14. Jan 2012, 11:58
Beiträge: 687
Zentraldenker hat geschrieben:
...quasi als Beispiel dafür, für wie absurd sie alle anderen Vorstellungen von Gottheiten finden - genauso gut könnte man sich eben ein Spaghettimonster vorstellen.

Was zur lila Auster der Verdammnis soll das denn bedeuten? Du wagst es seine Nudelige Heiligkeit anzuzweifeln?
:eyesrolling:
Aber das Sphagettimonster ist bei weitem nicht die lächerlichste Spaßreligion. Im Vergleich zum unsichtbaren rosafarbenen Einhorn wirkt das fliegende Sphagettimonster beinahe normal :mrgreen: Wir werden wohl nie erfahren, ob es lieber die Pizza mit Schinken und Ananas oder die mit Pilzen mag [-o<

_________________

Es gibt Zeiten, in denen der Zweck die Mittel
rechtfertigt. Aber wer einzig auf Grundlage
solcher Zeiten argumentiert, schafft sich
damit eine ganz eigene Philosophie des Bösen.

— Luke Skywalker —


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Mo, 20. Aug 2012, 15:02 
Offline

Registriert: Mo, 02. Jun 2003, 21:30
Beiträge: 2409
Wohnort: Reutlingen
Und obs dunkle Materie (die übrigens auch aus Atomen bestehn würde) wirklich gibt steht - wortwörtlich - in den Sternen.

Aktuell ist das eine reine Hilfskonstruktion, um diverse Phänomene erklären zu können, die man ansonsten nicht erklären kann.
(Bzw. die ein anderes Erklärungsmodell erfordern)

Die Mehrheit befürwortet aktuell die These der dunklen Materie, aber das bedeutet nicht, dass es zwingend so sein muss.

(Was übrigens auch ein Unterschied zum Higgs-Bossom-Teilchen ist, das konnte man zwar lange nicht nachweisen, seine Existenz galt aber als nahezu gesichert)

_________________
You don't count the dead. When God's on your side
You never ask questions. When God's on your side
Bob Dylan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 14. Sep 2012, 04:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 13. Feb 2005, 13:51
Beiträge: 350
Anhauche bin Anhänger der Römisch Universellen Kirche. Und weiss was es Bedeuten würde wenn wir alle Papst wären. Viel weniger Missbrauchsfälle die Aufgeklärt würden

_________________
Die Macht ist mit Mir "Immer"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 14. Sep 2012, 06:37 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 21:34
Beiträge: 1356
Wohnort: Baden-Württemberg
Ah, wie schön, dass der Thread auch hier wieder offen ist, und dass alle freundlich miteinander umgehen.

Ich bin seit 2 Jahren Atheist, war ne Weile davor Agnostiker/"Irgendwas anderes". Ich wurde zwar katholisch getauft, wurde aber nie wirklich warm damit, sehr zum Leidwesen meiner erzkatholischen Mutter, die sich inzwischen aber damit abgefunden hat - sehr zu meiner Erleichterung. Mein amtlicher Kirchenaustritt steht zwar noch aus (bin irgendwie zu faul, um aufs Rathaus zu gehen), aber der kommt noch. ;)

Ich hab mir in den letzten Jahren auch mal ein paar protestantische Gemeinden (Adventisten, Pfingstler, Baptisten) angeschaut und obwohl ich die Menschen bis auf ein oder zwei supernett fand, haben die mir in den Versammlungen/Gottesdiensten, die ich besucht habe, dann doch fast schon Angst gemacht. (z.B. O-Ton eines 22-jährigen Adventisten, den ich zwar sehr schätze, der mich damit aber auch erst mal schockierte: "Damals, als die Menschen noch mit den Dinosauriern die Erde teilten..." Ja, ne, is klar...) Meine Freundin ist ebenfalls Atheistin, ihre Eltern sind evangelisch (ehemals Baptisten), und die Dinge, die ich von ihren Eltern so glaubensmäßig mitbekomme, kommen mir teilweise auch recht weltfremd vor. (Sollten wir jemals heiraten, haben wir uns geschworen, das nicht kirchlich zu tun, und etwaige Kinder zwar über Religionen zu informieren, sie aber nicht zu taufen, sodass es letztendlich ihre eigene Entscheidung sein wird, wenn sie erwachsen sind, ob sie sich zu einer Religion bekennen.) Dies nur zu meinen bisherigen Glaubenserfahrungen und -kontakten.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 19:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08. Apr 2012, 21:53
Beiträge: 1460
Wohnort: Christophsis, Schweiz
Im Thread zur Papst-Wahl ist eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Religion entbrannt.
Hier könnt ihr euch jetzt drüber auslassen, ich denke das gehört eher hier hin ;)
Ev können die entsprechenden Beiträge hierher verschoben werden

_________________
"Well, the Force is what gives a Jedi his power. It's an energy field created by all living things. It surrounds us and penetrates us; it binds the galaxy together."
―Obi-Wan Kenobi — Episode IV "A New Hope"—


Zuletzt geändert von Roso Fett am Do, 14. Mär 2013, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 19:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Meine Güte, was muss man da denn schon wieder verschieben? Der andere Thread ist für aktuelle Ereignisse und das ist ja wohl eins...

Im Übrigen heißt das THREAD... BITTE HÖR AUF ZU DROHEN...

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 20:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08. Apr 2012, 21:53
Beiträge: 1460
Wohnort: Christophsis, Schweiz
War nicht mehr sicher was jetzt was ist^^
Und die Papst Wahl ist aktuell, aber die Frage über Sinn und Unsinn von Religionenist wohl eher nicht neu ... ;)

_________________
"Well, the Force is what gives a Jedi his power. It's an energy field created by all living things. It surrounds us and penetrates us; it binds the galaxy together."
―Obi-Wan Kenobi — Episode IV "A New Hope"—


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 20:13 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 21:34
Beiträge: 1356
Wohnort: Baden-Württemberg
Was die Threat/Thread-Sache angeht muss ich als Anglist Zentraldenker beipflichten...

Abgesehen davon habt ihr beide ein Stück weit Recht. Es war legitim, ein paar Sätze zum Thema Religion in dem "Aktuelle Ereignisse"-Thread zu verlieren. Sollten wir das aber weiter vertiefen wollen, sind wir dann doch hier besser aufgehoben. Verschieben werde ich aber vorerst keine Beiträge. Sollte die Debatte weiter in Richtung Religionsphilosophie laufen, dann werde ich im anderen Thread eine Aufforderung posten, hier weiterzudebattieren, und erst alle Beiträge danach, die sich nicht an die Aufforderung halten, verschieben. Lasst einfach uns Admins und Moderatoren beurteilen, ab wann etwas in einen anderen Thread gehört, und diskutiert munter weiter. ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 20:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 29. Jun 2007, 20:14
Beiträge: 467
Wohnort: Ahlen, Westfalen
Darth Spiriah hat geschrieben:
Sollten wir jemals heiraten, haben wir uns geschworen, das nicht kirchlich zu tun, und etwaige Kinder zwar über Religionen zu informieren, sie aber nicht zu taufen, sodass es letztendlich ihre eigene Entscheidung sein wird, wenn sie erwachsen sind, ob sie sich zu einer Religion bekennen.

Ich würde es nicht anders tun. Das Kind sollte wissen was Religion ist, und sich von vornherein bewusst dafür oder eben dagegen entscheiden können. Warum einen Menschen schon so früh in eine Religionsgemeinschaft einführen, ihn in eine vorgezeichnete Bahn lenken, und ihm dadurch später seine eigene Entscheidung erschweren? Die Taufe von Kleinkindern wurde erst im 4. Jahrhundert zur Norm, zuvor war es bei den ersten Christen gängig die Taufe im Erwachsenenalter durchzuführen. Schade, dass man von dieser Praktik abgelassen hat.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 21:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08. Apr 2012, 21:53
Beiträge: 1460
Wohnort: Christophsis, Schweiz
Also ich führe hier die Diskussion aus dem aktuelle Geschehnisse-Thread weiter.
Atheisten und Gläubige haben ein Los gekauft, aber der Atheist kann nicht gewinnen.
Wie kommt ihr darauf dass das eine Loterie ist bei der es um einen Gewinn geht?
Ich würde gerne eure Erklärung hören, wieso geht es um einen Gewinn?

_________________
"Well, the Force is what gives a Jedi his power. It's an energy field created by all living things. It surrounds us and penetrates us; it binds the galaxy together."
―Obi-Wan Kenobi — Episode IV "A New Hope"—


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 21:12 
Offline

Registriert: Mo, 02. Jun 2003, 21:30
Beiträge: 2409
Wohnort: Reutlingen
Roso Fett hat geschrieben:
Also ich führe hier die Diskussion aus dem aktuelle Geschehnisse-Thread weiter.
Atheisten und Gläubige haben ein Los gekauft, aber der Atheist kann nicht gewinnen.
Wie kommt ihr darauf dass das eine Loterie ist bei der es um einen Gewinn geht?
Ich würde gerne eure Erklärung hören, wieso geht es um einen Gewinn?


Wie würdest du das Paradies anders beschreiben als einen theoretisch möglichen Hauptgewinn?

Es ist theoretisch möglich, dass es keinen Gott gibt.
Es ist theoretisch möglich, dass es einen Gott gibt.

Beides wird man unmöglich jemals wiederlegen können. (Und wenn dann kann man nur die Existenz Gottes beweisen, in dem er z.B. vom Himmel herabsteigt oder was weiß ich. Die Nicht-Existenz lässt sich nicht beweisen. Generell lässt sich eine Nicht-Existenz bzw. eine Nicht-Möglichkeit nur begrenzt beweisen.
Die Lichtgeschwindigkeit lässt sich mit unserer Physik nicht überschreiten.
Dennoch lässt sich nur beweisen, dass mit unserer Physik und unseren Mitteln die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten werden kann.
Es ist theoretisch möglich, dass man in einen anderen Raum gelangen kann (wie auch immer) - nennen wir es im SF Genre halt Hyperraum - in dem andere physikalische Gesetze gelten. Und in dem kann - theoretisch - die Lichtgeschwindigkeit vielleicht überschitten werden.
Das mag sehr unwahrscheinlich sein, aber kein seriöser Physiker kann 100% garantieren, dass so etwas nicht existiert. (Es gibt sogar durchaus Theorien, nach denen andere Galaxien existieren mit anderen physikalischen Gesetzen, mit Galaxien aus Antimaterie und so weiter)

Und wenn es theoretisch möglich ist dass es Gott gibt, ist es theoretisch möglich, dass man als "guter" Gläubiger in ein Paradies kommt.
Aber diese Chance - und sei sie 1: 1 Billiarde erhält man sich nur als Gläubiger.

Das ist eine vollkommen rationale und logisch zwingende Betrachtung.

Natürlich wird aus diesem Grund keiner Gläubiger sein oder nicht, aber wenn man es ganz sachlich betrachtet (und viele Atheisten schwören ja auf die sachliche Logik) ist es sinnvoller Gläubiger zu sein als Atheist.

_________________
You don't count the dead. When God's on your side
You never ask questions. When God's on your side
Bob Dylan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 21:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08. Apr 2012, 21:53
Beiträge: 1460
Wohnort: Christophsis, Schweiz
Aber als Gläubiger hat man auch die Chance in die Hölle zu kommen. Atheisten gehen ins Nu, ins nichts.
Glauben ist also ein Münzwurf, ev kommst du in den Himmel oder in die Hölle, Atheisten sind sicher nicht im Himmel und nicht in der Hölle. Also ist es die sichere Variante.
Und ca 99% haben irgendeine kleine Sünde gemacht, so dass sie in die Hölle kommen.
Ich sehe da eine kleine Gewinnchance

_________________
"Well, the Force is what gives a Jedi his power. It's an energy field created by all living things. It surrounds us and penetrates us; it binds the galaxy together."
―Obi-Wan Kenobi — Episode IV "A New Hope"—


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 26. Apr 2009, 10:11
Beiträge: 1792
Wohnort: Schwarzwald
Ich sehe da keine Lotterie, den die anmahne der Lotterie geht davon aus das nur der Gläubige irgend wo nach den Tode hinkommt. Aber wer sagt das man dafür glauben muss, wenn eine höhere Macht will das man an sie glaubt, würde sie sich dann nicht zeigen und direkt verkünden das man an sie glauben soll, um in ein Paradies zu gelangen.

Ich finds übrigens merkwürdig, ein Haufen Menschen die den Gottes Vertreter auf Erden wählen, müsste dieser nicht von Gott selbst auserwählt werden. In der Hinsicht, ist das bei den Buddhisten klüger durch dacht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 21:54 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 21:34
Beiträge: 1356
Wohnort: Baden-Württemberg
Da in den Religionen mit einer Paradiesvorstellung (was beileibe nicht alle haben - bei manchen Religionen, z.B. die mit Reinkarnation statt Paradies nach dem Tod, können Atheisten durchaus "gewinnen") nicht nur der Glaube, sondern auch die guten Taten zählen, könnte durchaus ein Atheist in den "Himmel". ;) Andererseits dürfen wir Menschen diesen Religionen nach sowieso kein Urteil darüber erlauben, wer wo hin darf oder nicht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 22:19 
Offline

Registriert: Mo, 02. Jun 2003, 21:30
Beiträge: 2409
Wohnort: Reutlingen
Roso Fett hat geschrieben:
Aber als Gläubiger hat man auch die Chance in die Hölle zu kommen. Atheisten gehen ins Nu, ins nichts.
Glauben ist also ein Münzwurf, ev kommst du in den Himmel oder in die Hölle, Atheisten sind sicher nicht im Himmel und nicht in der Hölle. Also ist es die sichere Variante.
Und ca 99% haben irgendeine kleine Sünde gemacht, so dass sie in die Hölle kommen.
Ich sehe da eine kleine Gewinnchance


Nein, wenn es eine Hölle gibt landest du da als Atheist natürlich auch.
Nur weil du nicht an die Hölle glaubst bedeutet das ja nicht, dass du nicht drin landest - sollte es sie geben.


Darth Spiriah hat geschrieben:
Da in den Religionen mit einer Paradiesvorstellung (was beileibe nicht alle haben - bei manchen Religionen, z.B. die mit Reinkarnation statt Paradies nach dem Tod, können Atheisten durchaus "gewinnen") nicht nur der Glaube, sondern auch die guten Taten zählen, könnte durchaus ein Atheist in den "Himmel". ;) Andererseits dürfen wir Menschen diesen Religionen nach sowieso kein Urteil darüber erlauben, wer wo hin darf oder nicht.


Es ist aber unstrittig, dass man als Gläubiger seine theoretische Chance aufs Paradies erhöht.

_________________
You don't count the dead. When God's on your side
You never ask questions. When God's on your side
Bob Dylan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 22:26 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 21:34
Beiträge: 1356
Wohnort: Baden-Württemberg
WedgeAntilles hat geschrieben:

Es ist aber unstrittig, dass man als Gläubiger seine theoretische Chance aufs Paradies erhöht.


So gesehen ja, das ist logisch. Aber mit dem Argument überzeugst du keinen Atheisten. (Nicht, dass ich dir diese Absicht unterstellen würde... ;))

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Do, 14. Mär 2013, 23:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Es geht auch nicht darum, jemanden zu überzeugen. Es ist einfach eine zwingende Logik. Vereinfacht gesagt hält sich ein Gläubiger an die Gesetze seiner jeweiligen Religion. Ein Atheist folgt diesen Gesetzen nicht. Wo kein Kläger, da kein Richter. Sollte sich aber nach dem Tode herausstellen, dass es doch einen Kläger und Richter gibt, dann nützt es dem Atheisten gar nichts, dass er nicht an die Gesetze geglaubt hat. Sie finden dann dennoch Anwendung, wenn sie existieren. So gesehen verhält sich das wie mit den Naturgesetzen. Nur weil ich vielleicht keine Ahnung von Gravitation habe oder nicht an deren Existenz glaube, werde ich mir trotzdem den Hals brechen, wenn ich von einer Klippe springe.

Dass jede Religion ihre höchst eigenen unterschiedlichen Maximen hat, hat damit gar nichts zu tun. Da sind wir wieder bei der Sache, dass man eben das richtige Los kaufen muss, das am Ende auch gewinnt. Nicht jeder kann gewinnen. Es ist auch nicht sicher, dass irgendjemand gewinnt (nämlich dann, wenn die Lotterie mangels Gottheit abgesagt wird). Aber ganz sicher kann keiner gewinnen, der kein Los hat.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 01:16 
Offline

Registriert: So, 02. Dez 2012, 20:35
Beiträge: 30
Ist es in dem Fall aber nicht so, dass man mit dem falschen Los sogar noch potentiell geringere Chancen haben kann als jemand, der überhaupt kein Los hat? Vielleicht sieht es die göttliche Macht nämlich nicht gerne, wenn man einem falschen Gott bzw. einem Götzen huldigt und bewertet dann in der Abrechnung nach dem Tode denjenigen milder, der zwar kein Los hatte, dafür aber nicht falsche Götter angebetet hat. Insofern könnten Nicht-Gläubige am Ende besser dastehen, als solche, die die falsche Religion wählten. Gilt aber natürlich nur, wenn es die potentielle Möglichkeit gibt, dass auch Nichtgläubige ins Paradies eintreten dürfen.

In diesem Video wird übrigens geklärt, welches Los das richtige wäre:
http://www.southpark.de/clips/152270/la ... rm=h%F6lle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 03:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Die Annahmen über das Verhalten der Gottheit im Falle ihrer Existenz ist aber schon wieder hochspekulativ. Wie und ob sich der Glaube dann nach dem Tode positiv oder negativ auswirkt, ist ja nun Bestandteil der Frage, welche Religion die Wahre ist (so es denn eine gibt). Natürlich kann das potentiell nach hinten losgehen, das wäre dann die Niete. Man kann aber davon ausgehen, dass eine strafende Gottheit für falsches Verhalten und das Anbeten des falschen Gottes die Verleugnung jeglicher höherer Instanz mindestens ebenso negativ bewertet. Ich würde sogar vermuten, dass die Gottheit es in jedem Fall schlimmer findet, völlig ignoriert zu werden als wenigstens mit einem anderen zu konkurrieren. Ich glaube jedenfalls nicht, dass man als Gläubiger (jedweder Art) schlechter gestellt wäre als einer, der jedem Gott den Mittelfinger zeigt.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 09:13 
Offline

Registriert: Fr, 04. Apr 2003, 23:37
Beiträge: 3475
Bei der nüchternen Abwägung "glaub ich jetzt besser hier- oder daran" wird meiner Meinung übersehen, dass man keinen zum Glauben zwingen kann - auch sich selber nicht.
Ich zum Beispiel vermisse durchaus manchmal die Zeit als Kind, als ich den christlichen Lehren noch uneingeschränkt folgen konnte, da war die Welt gewissermaßen noch in Ordnung. :P
Im weiteren Lebensverlauf bin ich dafür leider zu nüchtern und rational geworden.
Übrigens, mal als Tipp: Wer seinen Glauben gern etwas festigen möchte, sollte nicht die Bibel lesen, das ist der beste Weg, ihn weitestgehend zu zerstören. :P

Also was ich sagen will: Es bringt nichts, seinen Glauben nach nüchternen Pro- und Kontra- Argumenten nicht wählen, wenn man von der Sache nicht wirklich überzeugt ist.
Letztlich gehe ich aber davon aus, dass jemand, der sich stets bemüht ein halbwegs anständiges Leben zu führen, in keinem möglichen Jenseits viel zu befürchten hat.
Und darüber was "anständig" bedeutet gibt es ja doch einen recht generellen Konsens.

_________________
Lieutenant Colonel Tempest
Any society that would give up a little liberty to gain a little security will deserve neither and lose both. - B.Franklin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 11:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Dem schließe ich mich (wen wundert´s) wieder mal an. Ich denke auch nicht, dass eine wohlwollende Behandlung in einem eventuellen Jenseits davon abhängt, ob und in welche Kirche man gegangen ist. Unabhängig davon finde ich es auch immer wieder lustig, wenn mir Leute erzählen, dass sie Atheisten sind und sich gleichzeitig dennoch irgendwie absichern von wegen "Wenn man anständig lebt, wird es schon gut gehen". Ein echter Atheist macht sich darüber keinen Kopf. Der lebt sein Leben aus moralischer Motivation im Hier und Jetzt, wie er es tut. Wenn er doch auf irgendeine Form von Weiterleben spekuliert, ist er streng genommen schon kein Atheist mehr.

Ich glaube auch, dass viele den Begriff Atheismus mit dem Fehlen einer Religionszugehörigkeit verwechseln. Ich muss ja nicht den Senf aus der Bibel, dem Koran oder sonstigen Schriften glauben, kann aber dennoch der Ansicht sein, dass es irgendeine Form von Schöpfung (ob als personalisierter Gott oder als Naturgewalt) gegeben hat, die sich eventuell überhaupt nicht für mein Ego interessiert. Das hat aber mit Atheismus nichts zu tun. Letztlich bin ich persönlich auch weniger von der Frage meines Glaubens an einen Gott bewegt, denn ich gehe mal davon aus, dass das Problem eher darin liegt, dass er nicht an mich glaubt. Aber das ist ein anderes Thema.

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 14:53 
Offline

Registriert: Mo, 02. Jun 2003, 21:30
Beiträge: 2409
Wohnort: Reutlingen
Tempest hat geschrieben:

Also was ich sagen will: Es bringt nichts, seinen Glauben nach nüchternen Pro- und Kontra- Argumenten nicht wählen, wenn man von der Sache nicht wirklich überzeugt ist.
Letztlich gehe ich aber davon aus, dass jemand, der sich stets bemüht ein halbwegs anständiges Leben zu führen, in keinem möglichen Jenseits viel zu befürchten hat.
Und darüber was "anständig" bedeutet gibt es ja doch einen recht generellen Konsens.


Richtig.
Diese ganze Gedankenspielerei (im Endeffekt ist das ein Nash-Gleichgewicht aus der Spieltheorie) ist natürlich genau das - eine reine Spielerei.
Deswegen wird keiner Atheist, Gläubiger oder sonst was - und soll es auch nicht werden.

Aber es eine imo witzige Möglichkeit, jemandem der auf der Rationalität herumreitet und deswegen den Glauben ablehnt die Grenze der Rationalität aufzuzeigen.
Denn wenn er sich wirklich streng an seine Rationalität halten würde, müsste er plötzlich Gläubiger werden - was er ja wegen der Rationalität strickt ablehnt. Ein nettes Paradoxon *g*

_________________
You don't count the dead. When God's on your side
You never ask questions. When God's on your side
Bob Dylan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 16:45 
Offline

Registriert: Fr, 15. Mär 2013, 16:25
Beiträge: 6
Finde ich jetzt alles ein Bischen kurz gedacht. Das Ding ist doch einfach: Glaube hat nichts mit Rationalität zu tun, sondern mit irrationalen Wünschen und Gefühlen. Denen kann man nachgeben, oder es eben sein lassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Fr, 15. Mär 2013, 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 12. Apr 2005, 20:31
Beiträge: 5396
Wohnort: Sind wir bald am Arsch der Welt?
Hat ja auch keiner was anderes behauptet, oder?

_________________
The only easy day was yesterday.
Bild
http://www.bundspecht.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: So, 17. Mär 2013, 18:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 126
Wohnort: Kornwestheim
Stecke auch in diesen Thread mal gerade meine Nase... man merkt, es ist Sonntagnachmittag und schlechtes Wetter (was jetzt keine Abwertung dieses Forums als "Schlechtwetter-Alternative" sein soll :wink:) .

Ouhauerha, sensibles Thema. Religion ist meiner Meinung nach etwas im höchsten Maße Persönliches. Ich selbst bin nicht religiös, glaube weder an irgendwelche Gottheiten gleich welchen Namens noch Naturgeister etc., und bin der Ansicht, jeder sollte dies für sich handhaben wie er/sie will. Meiner Meinung nach soll jeder die Religion haben, die ihm/ihr dabei hilft, sich gut zu fühlen und die Widrigkeiten des Lebens besser zu überstehen. Solange er/sie damit nicht hausieren und bekehren geht. Die Sphäre der anderen ist absolut tabu finde ich.
Auch finde ich persönlich Religion in ihrer etablierten Form (für das Christentum z.B.: Kirche) nicht gut, da dies über den von mir oben erwähnten privaten Bereich hinausgeht.

Ich denke, allen oder zumindest den meisten Religionen (und damit meine ich nicht die öffentlich zelebrierte Variante, sondern die ursprüngliche Fassung, das "was geschrieben steht") auf dieser Welt ist eines gemeinsam: Toleranz üben.
Das ist es, was zählt. Lebe die Religion, die du willst, ob nun Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus etc.etc.etc., aber bitte versuche nicht, die anderen auf deinen Weg zu ziehen. Im Gegenzug solltest du erwarten können, ebenfalls toleriert zu werden.

Es wäre schön, wenn diese Erkenntnis sich mehr und mehr durchsetzen würde, denn ich denke (wer anderer Meinung ist, bitte melden, Diskussionen im sachlichen Rahmen sind immer willkommen und interessant), daß das, was ich oben geschildert habe, die Variante ist, die am wenigsten Konfliktpotential hat. Jeder darf das sein, was er/sie sein will, ohne daß andere an ihm/ihr herumverschlimmbessern - und umgekehrt.

Ich seh die Sache halt mehr vom wissenschaftlichen Standpunkt aus. E=mc² hat für mich mehr Stellenwert und Bedeutung als die Vorstellung, daß eine Gottheit über mein Leben wacht. (Und das, obwohl ich in der Schule in Mathe immer mies war :roll: )

Wer eventuell mehr Details erfahren möchte, darf mir gerne eine PM oder Email schreiben, denn wie ich schon sagte, Religion ist meiner Ansicht nach Privatsache. Und man kann unter Umständen auch mit Argumenten, die man selbst für völlig normal hält, verletzend wirken, je nachdem, wie der Leser das Ganze aufnimmt und interpretiert. Daher: dem Frager werde ich gerne und offen antworten. Ansonsten sei hier der öffentliche Teil meiner Ausführungen beendet.

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: So, 17. Mär 2013, 18:59 
Offline
Team Forum und Magazin
Benutzeravatar

Registriert: So, 09. Mai 2010, 21:34
Beiträge: 1356
Wohnort: Baden-Württemberg
Darth Cinis, deinen Ansichten über Religion und Privatleben stimme ich zu. Wäre schön, wenn wir in einer Welt leben könnten, in der keine Glaubens- oder Unglaubensansicht hausieren geht/gehen muss.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Mo, 18. Mär 2013, 12:26 
Offline

Registriert: Mo, 02. Jun 2003, 21:30
Beiträge: 2409
Wohnort: Reutlingen
Darth Cinis hat geschrieben:

Ich denke, allen oder zumindest den meisten Religionen (und damit meine ich nicht die öffentlich zelebrierte Variante, sondern die ursprüngliche Fassung, das "was geschrieben steht") auf dieser Welt ist eines gemeinsam: Toleranz üben.
Das ist es, was zählt. Lebe die Religion, die du willst, ob nun Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus etc.etc.etc., aber bitte versuche nicht, die anderen auf deinen Weg zu ziehen. Im Gegenzug solltest du erwarten können, ebenfalls toleriert zu werden.


Es wäre schön wenn es so wäre.
Aber das mag in der Realität für polytheistsiche Religionen möglich sein.
Monotheistische Religionen können - wenn sie sich selber halbwegs ernst nehmen - unmöglich tolerant sein. Und sind sie auch nicht.
Jedenfalls solange nicht, solange sie nicht zur Toleranz gezwungen sind.

_________________
You don't count the dead. When God's on your side
You never ask questions. When God's on your side
Bob Dylan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Religions- und Philosophiethread
BeitragVerfasst: Mo, 03. Jun 2013, 13:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 29. Jun 2007, 20:14
Beiträge: 467
Wohnort: Ahlen, Westfalen
Schade, dass man die Umfrage im Nachhinein nicht mehr ändern kann. Müsste man vielleicht noch anpassen. :wink:

Ich bin heute Vormittag zum Amtsgericht gegangen, und mit Ablauf des Tages wird mein Austritt aus der Evangelischen Kirche wirksam. Als Schüler musste ich noch nicht einmal die 30€ Austrittsgebühr zahlen. Also gut dass ich das jetzt schon erledigt habe, und nicht nach Ausbildungsbeginn am 01. August.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de