FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Shopservice
Aktuelle Zeit: Fr, 14. Dez 2018, 20:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Osterfantreff 2015 in Schopflohe
BeitragVerfasst: Mo, 24. Nov 2014, 15:56 
Offline

Registriert: Di, 08. Sep 2009, 13:57
Beiträge: 13
Wohnort: Frankfurt
Auch 2015 sind wir wieder da mit dem Osterfantreff.
Und zwar vom 2. bis 7. April 2015.
Alle ausfürhrlichen Infos hier: http://www.osterfantreff.de.
Schaut auch mal im dort Forum vorbei!

Ihr könnt mir bei Fragen gerne auch eine PM schicken.

Der SF-Fantreff ist unsere kleine, feine, nicht kommerzielle Fun-Convention für Fans von SF und Fantasy, Star Wars, Star Trek und anderem. Er wird seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit dem OSWFC veranstaltet. Wir haben zwar keine Gaststars, bieten dafür aber jede Menge Spaß und gemütliches Beisammensein.

Was steht auf dem Programm?

CON-MARSCH
SPIELE
FOTOSHOOTING MIT KOSTÜMEN
VIDEODREH
Gemeinsame Ausflüge in die Umgebung

und nicht zu vergessen der gesellige Austausch mit Menschen, die euer Hobby teilen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Osterfantreff 2015 in Schopflohe
BeitragVerfasst: Mi, 08. Apr 2015, 19:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 127
Wohnort: Kornwestheim
Hier ist mein Conbericht !

Osterfantreff – Fremdingen-Schopflohe – 02.-06. April 2015

Nachdem uns Sturmtief Niklas in der Woche vor den Feiertagen gründlich durchgeschüttelt hatte und noch am Gründonnerstag bis in den Nachmittag hinein bei uns in der Gegend Starkregen und Sturmböen ihr Unwesen getrieben hatten, gab es bei der Abreise für uns den Glückstreffer, daß der Regen aufhörte und während der Fahrt die ganze Zeit die Sonne schien. Das tröstete mich (Simone) wieder über die Tatsache hinweg, daß ich erst um vier von der Arbeit weggekommen war und zur Rush Hour natürlich jenseits von Schwäbisch Gmünd diverse Ampelstaus an den Ortsdurchfahrten der B29 unser Vorankommen behinderten.
Aber die Vorfreude auf den Treff konnte nichts trüben, und kurz nach halb sieben Uhr abends kamen dann auch wir am Conhaus in Schopflohe an.
Das Wiedersehen mit (fast) allen Bekannten ließ uns die späte und zähe Anreise dann vollends vergessen, und nachdem wir unser Gepäck im berühmten Zimmer 6 deponiert und unsere Betten bezogen hatten, gönnten wir uns erst mal ein Bierchen.
Nicht lange danach gab es auch schon Abendessen. Die Küchencrew hatte ein köstliches Pastagericht vorbereitet: wahlweise mit Hackfleisch-Lauch-Sauce oder mit vegetarischer Sauce, dazu gemischter Salat. Wir hatten wahnsinnigen Hunger und ließen es uns schmecken !

Nach dem Abendessen fand das Opening statt, bei dem Pasty für die Neuzugänge (Irene und Herbert aus Österreich) wie immer die Conregeln erläuterte und wir im Anschluß eine Show aus unglaublich lustigen Trailern und faszinierenden Bildern genießen konnten. Ich sag nur „R2 in Love“, oder „Too Many Cooks“ ?

Wie immer bildeten sich verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Spielen. Ich entschied mich dafür, mit Conny, Silvia, Ralf und Margit in die „Lego Rock Band“ einzusteigen. Habe ich wirklich „Summer of 69“ gesungen ? Vielleicht wurde es deshalb so schnell zwei Uhr morgens…

Am Freitagmorgen fühlte ich mich noch ein wenig müde, ähem. Selbst eine gründliche Dusche und ein leckeres Frühstück konnten mich nicht ganz wachkriegen, so daß ich mich nach einer Weile Unterhaltung mit ein paar Teilnehmern und einem kurzen Blick in den Garten (es war sonnig, aber saukalt) entschloß, noch eine Mütze Schlaf dranzuhängen, das half !
Anschließend schaute ich noch bei einer Runde „Sing Star“ im Videoraum zu, bis Maria zum Mittagessen rief. Es gab den Rest von der großen Abendessenportion von gestern – nochmal lecker !

Als Höhepunkt des Tages fand am Nachmittag das Filmquiz im Videoraum statt. Hierfür hatte Pasty aus dem Buch „Der ganze Film in 5 Sekunden“ um die 50 Titel ausgewählt. Der Witz besteht darin, daß zentrale Handlungselemente eines (mehr oder weniger) bekannten Films mittels Piktogrammen dargestellt sind, was das Ganze recht schwierig macht, selbst wenn man den gefragten Film kennt. Hat man ihn nicht gesehen (sondern z.B. nur davon gehört), wird es noch schwieriger; und dann gibt es ja noch die Variante, daß man problemlos draufkommt, um welchen Film es sich handelt, aber einem der korrekte Titel partout nicht einfällt ! Mein Beitrag zu diesem Quiz fiel dementsprechend unter ferner liefen aus… war aber total witzig ! Dabeisein ist alles !

So, mal sehen, ob es ein kleines bißchen milder geworden ist draußen… Tatsächlich war es jetzt eine Weile regelrecht erträglich, und so konnten wir Schila beobachten, die mit Silvia (der anderen) in ihrem coolen Steampunk-Kostüm eine Fotosession abzog.

Im Videoraum wurde dann die Dokumentation „Empire of Dreams“ gezeigt. Die ist große Klasse, aber unglaublich lang ! Besser wäre es gewesen, dieses Werk in drei Teile zu je ca. 1 Stunde zu unterteilen, in denen dann nacheinander auf „A New Hope“, „The Empire Strikes Back“ und „Return of the Jedi“ eingegangen wird. Irgendwann läßt mal die Konzentration nach; und außerdem wurde es doch tatsächlich Zeit, zum Abendessen loszufahren, noch bevor die Vorstellung zu Ende war !

Wir hatten uns der Gruppe angeschlossen, die sich den Landgasthof Waldeck im nahegelegenen Raustetten ausgesucht hatte. Mit Schnitzeln auf der Karte sah es nicht so gut aus, und so wandelte sich unser traditionelles „Karfreitagsschnitzel“ teilweise in so manches andere um. Witzigerweise hatte ich gerade echt Lust auf Backfisch, da kam der Goldbarsch mit Remoulade und großem gemischten Salat gut !
Ich für meinen Teil wäre auch gerne wieder in die „Post“ in Oettingen gegangen, aber beim letzten Mal war offenbar der eine oder andere mit der Qualität des Essens dort nicht so ganz zufrieden. Das kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen,aber okay, warum nicht was Neues ausprobieren ?

Wieder zurück kam für uns zum ersten Mal der Moment, am berühmten „Werwolfspiel“ teilzunehmen. Uli machte den Spielleiter, und Benedikt hielt seine geliebten Plädoyers, und wir machten die Erfahrung, daß es sich um ein sehr lustiges und unterhaltsames Spiel für eine größere Gruppe eignet. So ab zehn Personen kommt das Spiel richtig in Fahrt. Wer es noch nicht kennt: einfach mal auf Wikipedia „Die Werwölfe von Düsterwald“ nachschlagen !

Der Samstag wartete dann wieder mit Regen und Kälte auf. Nach dem Frühstück verbrachten wir noch einige Zeit mit Unterhaltung, bis dann Fahrgemeinschaften gebildet wurden und es ins Nördlinger Kaufland ging. Ursprünglich ging es nur darum, die Zutaten für den gefüllten Braten mit Gemüse, dessen Zubereitung Moritz für den Sonntag geplant hatte, zu besorgen, aber natürlich wurde wieder jede Menge Knabberzeug, Süßes, Getränke und so manches mehr gekauft. In der Spielwarenabteilung outeten wir uns wieder als die Geeks, die wir sind ! „Oh, guck mal, Star Wars – Spielzeug !“

Nachdem wir von unserem Einkaufstrip wieder zurückgekehrt waren, ging es mit diversen Spielen in die vollen. Zuerst spielten Maik und ich zu zweit das Kartenspiel „Imperium vs. Rebellion“; danach gemeinsam mit Siggi und Dirk „Star Wars Labyrinth“. Als drittes war eine Partie „Uno“ an der Reihe, an der dann noch Sabrina und Irene teilnahmen, aber da schneide ich immer schlecht ab, weil ich zu langsam beim Kartensortieren bin. Alt du wirst, Sith-Lady !
Nach einer Weile sah ich Uli, Fortunatus, Christian und Lars bei ihrem Schafkopf-Turnier zu. Auch ein cooles Spiel, und da es einige Gemeinsamkeiten mit Skat aufweist, könnte ich mir vorstellen, daß es mir nicht allzu extreme Schwierigkeiten bereiten würde, es zu erlernen. Allerdings braucht man dafür vier Spieler !

Zum Abendessen haben wir uns dann doch wieder beim „Romana“ Pizza bestellt, da sich herausstellte, daß Moritz den Braten nicht wie ursprünglich geplant am Sonntag, sondern schon heute zubereitete, was natürlich viel Zeit in Anspruch nahm. Uns hing aber mittlerweile der Magen in den Knien…und so wichen wir auf den Pizzaservice aus.

Irgendwann wird man dann doch mal müde… die anderen fanden sich zu einer weiteren Werwolf-Partie zusammen, aber ich kroch in die Kiste. Mitternacht war einmal mehr lange vorbei…

Am Sonntag hatte der Regen aufgehört, ab und zu lugte auch die Sonne heraus, aber es war eisig kalt mit Temperaturen nur knapp über Null, scheußlich. Da hieß es sich beim Frühstücksdienst gründlich warmlaufen, was auch problemlos klappte, da die Kaffeemaschine dieses Jahr prima funktionierte ! Gegen Ende unseres Dienstes mit Beat und Andreas stießen Heidi und Phil zu uns, so daß wir dann auch unser Frühstück einnehmen konnten.
Gefreut hat uns auch, daß der von uns mitgebrachten Battenberg-Kuchen offenbar gut ankam !

Dann hieß es sich gut warm einpacken, denn es stand ein Ausflug auf dem Programm, den Andreas (Vader) vorgeschlagen hatte, und zwar nach Nördlingen ins Riesmuseum (leider konnte Maik nicht mitkommen, da er gerade seine aktuelle Erkältung auskurierte). Das kann ich nur empfehlen ! Bekanntlich ist das Nördlinger Ries ja ein Einschlagskrater, der durch einen Meteoritentreffer vor 15 Millionen Jahren erzeugt wurde. Dieses Ding hatte einen Durchmesser von gut einem Kilometer – würde so ein Oschi heute noch einmal in dieser Gegend auftreffen, wäre wohl mit ca. 1 Million Toten zu rechnen. Damals wurde natürlich ein großer Teil der Tier- und Pflanzenwelt beim Einschlag vernichtet, gleichzeitig entstanden aber Bedingungen für die Entwicklung eines fruchtbaren Lebensraums in der Zukunft.
Man erfährt in diesem Museum im ersten Teil alles über die Geologie der Gegend, den Meteoriteneinschlag selbst und seine Auswirkungen, die bis heute dort spürbar sind (beispielsweise ist das Erdmagnetfeld in der Gegend des Nördlinger Ries beeinträchtigt, da durch den Einschlag große Mengen von Gesteinen entstanden, die magnetische Eigenschaften haben und das Erdmagnetfeld beeinflussen; auch ist die Erdschwerkraft vor Ort ein wenig verringert, ob man’s glaubt oder nicht). Im zweiten Teil des Museums gibt es dann Informationen über Meteoriten und Kometen im allgemeinen und über weitere spektakuläre Einschläge in der Vergangenheit, sowohl auf der Erde als auch auf dem Jupiter, der in dieser Hinsicht ja sowieso als unser Schutzschild fungiert. Das Heftigste dürfte wohl die Chicxolub-Katastrophe gewesen sein: das war der Meteorit, der seinerzeit im Golf von Mexico einschlug und für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war – gleichzeitig legte dieses Desaster damit den Grundstein für die Entstehung der menschlichen Rasse, da von diesem Zeitpunkt an sich die überlebenden Säugetiere ohne weitere Bedrohung durch die Großechsen ungestört vermehren und weiterentwickeln konnten. Eine gute Lektion dafür, was es bedeutet, Dinge „von einem gewissen Standpunkt aus“ zu sehen !
Ganz zum Schluß wird das Highlight des Museums präsentiert: eine Probe echten Mondgesteins – ein Geschenk der NASA, als Dank dafür, daß ihre Astronauten im Nördlinger Ries trainieren durften.

Nach dem Museumsbesuch erstiegen wir noch kurz die Nördlinger Stadtmauer, auf der man wohl um die gesamte historische Innenstadt herumgehen kann. Wäre eigentlich auch mal ein Tip für ein Wochenende im Sommer; Nördlingen liegt von uns aus ja nicht ganz so weit entfernt. Die historische Innenstadt anschauen, einen schönen Biergarten ausfindig machen… und relaxen.

Ein Teil der Gruppe machte sich jetzt wieder auf den Rückweg, aber das „Austrian Team“ bestehend aus Vader mit drei Passagieren und Irene + Herbert mit mir als Mitfahrer besuchte noch die Burgruine Niederburg bei Möttingen, auf der seinerzeit der Fanfilm „Trek Wars“ gedreht worden war (siehe Conbericht 2014). Wow, die ist ja sowas von sehenswert ! Auch wenn es noch ein ganzes Stück zu fahren war, bereute ich nicht, mitgekommen zu sein.

Da es heute so irrsinnig kalt war (kälter als letztes Jahr am Ostersonntag), fiel die Grillparty in allgemeiner Übereinstimmung aus. Statt dessen gab es Gulasch mit viel Zwiebeln, Reis und gemischtem Salat, und das war einfach nur köstlich !
Während des Essens kam so der Gedanke auf, daß wir ja nun schon wieder nichts mit Kostümen gemacht hätten. Da nicht wenige ihr Kostüm mitgebracht hatten, entschieden wir uns spontan, ein Gruppenfoto mit allen Kostümierten zu organisieren. Wenig später waren alle bereit, und vor dem Haus klickten bei hothmäßigen Temperaturen die Kameras, auch wenn so manches Kostüm ganz klar für wärmere Gefilde ausgelegt war. (Nun ja, auf jeden Fall mußte ich am auf Ostern folgenden Mittwochmorgen meinem Chef schonend klarmachen, daß ich für heute mit über 38 Grad Fieber im Bett liege… dafür bot sich mir an diesem Tag dann am Nachmittag, als es mir schon wieder besserging, die Möglichkeit, den Conbericht zu schreiben !)

Ach ja, Siggi hatte wieder ein Highlight dabei: einen R2 mit eingebautem Projektor, mit dem man Leias Botschaft an die Wand werfen konnte. Wahnsinn !

Im Lichthof wurden die Vintage Super 8 – Versionen von „A New Hope“ und „The Empire Strikes Back“ gezeigt, während wir mit Siggi und Sabrina unser Sabaccturnier durchzogen. O mei, haben die uns wieder verhackstückt… Ich war ja sowas von pleite !

Maik ging dann zu Bett; eigentlich hieß es, daß noch eine Runde Werwolf gespielt werden sollte, aber das kam dann doch nicht zustande. Ich unterhielt mich noch eine ganze Weile mit Sabrina bei einem Glas dalmatinischem Rachenputzer, bis es tatsächlich doch wieder zwei Uhr geworden war…

Am Morgen des Ostermontags hieß es nach dem Frühstück packen und das Auto beladen, anschließend erledigten wir den Reinigungsdienst, für den unsere Gruppe eingeteilt war. Schließlich war es auch schon Zeit, Abschied zu nehmen.
Rasch erfolgte noch die Siegerehrung für das Filmquiz, das Tischtennis- und Tischkickerturnier (wir hoffen, unser Selbstgebrautes schmeckt den Gewinnern), und dann machten wir uns für diesmal auf die Socken. Oh Mann, war die Con schon wieder vorbei ? Zwei Stunden später langten wir wohlbehalten zuhause an, und uns blieb nur, uns schon jetzt auf den nächsten OFT zu freuen.

Einmal mehr geht unser Dank an die Organisatoren Darth Pasty, seine Maria und Fortunatus für ihren unermüdlichen Einsatz dabei, dieses liebenswerte Event stattfinden zu lassen, für die Organisation der Spiele, Wettbewerbe und Filmvorführungen und das leckere Essen.
Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei !

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Osterfantreff 2015 in Schopflohe
BeitragVerfasst: Do, 16. Apr 2015, 17:57 
Offline

Registriert: Di, 08. Sep 2009, 13:57
Beiträge: 13
Wohnort: Frankfurt
Vielen Dank für den tollen Conbericht. Und damit der Appetit vielleicht größer wird, hier ein paar Bilder von unserem Osterfantreff.

Lust bekommen? Nächstes Jahr gibt es wieder einen Osrterfantreff.
Wann? Natürlich an Ostern! (24. bis 29. März 2016)
Wo? Natürlich in Schopflohe!

Pasty


Dateianhänge:
Gruppe2015-001.jpg
Gruppe2015-001.jpg [ 185.19 KiB | 3997-mal betrachtet ]
DSCF3060.JPG
DSCF3060.JPG [ 428.68 KiB | 3997-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de