FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Shopservice
Aktuelle Zeit: Mi, 17. Okt 2018, 08:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 19. Mai 2016, 21:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 125
Wohnort: Kornwestheim
So schnell kann ein Jahr vergehen ! Die Sith Lords Kor(riba)nwestheim freuen sich schon auf das Wiedersehen mit alten Bekannten und das Kennenlernen neuer Gleichgesinnter ! Ich hoffe, dass ich wieder die Zeit und Gelegenheit haben werde, einen Conbericht zu schreiben.

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 19. Jun 2016, 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 125
Wohnort: Kornwestheim
Und hier ist der Conbericht ! Enjoy reading !

Zwei Wochen früher als im Jahr davor fand es diesmal statt, dieses Großevent des Science Fiction - Fandom, und trotz der leicht verkürzten Wartezeit konnte man es kaum erwarten, die „üblichen Verdächtigen“ wiederzusehen. Die SFD sind ja immer noch ein so schönes regelrecht familiäres Treffen, und der Austausch mit Gleichgesinnten tut unheimlich gut. Noch interessanter wird das dann, wenn wie in diesem Jahr auch einige neue Gesichter hinzukommen und etwas andere Aktionen laufen als sonst so, das machte das Ganze abwechslungsreich.

Der Hyperraum war mal wieder gestopft voll mit Schmugglern, die meinten, sie müssten ihre Schiffe ineinanderstapeln; aber nachdem wir statt den sonst üblichen ca. anderthalb Stunden eine gute Stunde mehr auf der Perlemian Route verbracht hatten, nahm uns das Weinstraßencenter in Empfang. Wir hatten eine ganze Menge mehr Ausrüstung als letztes Jahr im Gepäck – Artikel für die Tombola, die geplante Verlosung und zusätzliche Ausstellungstücke, weil wir erstmalig drei Tische zur Verfügung haben würden; daher reichte unsere gute alte Sackkarre nicht mehr aus. Maik hatte einen Super-Transportwagen gebaut, auf den auch alles prima draufpaßte und an dem er sich beim Ausladen auf dem Luitpoldplatz gleich mal an einem scharfkantigen Metallteil den Finger aufriß. Nachdem er mehrmals beteuert hatte, es sei doch überhaupt nichts, während er dabei war, den Parkplatz vollzubluten, musste ich in der gegenüberliegenden Apotheke abtauchen und Heftpflaster kaufen… Was lernen wir daraus ? Wenn das nächste Mal die innere Stimme sagt: „Ach nee, den Verbandskasten brauchen wir wegen zwei Tagen nicht extra mitzunehmen“, dann hör bloß nicht drauf !

In diesem Jahr feierten die SFD ihr Debüt auf zwei Etagen ! Waren im großen Saal oben (zur Beschreibung komme ich noch) die ganzen Fangruppen vertreten, hatten diesmal die ganzen Händler, Autoren und Verlage ihren Platz in den schon seit Jahren leerstehenden Räumlichkeiten der ehemaligen Tengelmann-Filiale im Erdgeschoss gefunden. Dort konnten sie ihren Präsentationen und Waren in aller Ruhe genügend Platz zugestehen, ohne dass es in irgendeiner Weise eng geworden wäre. Auch das aufblasbare Mini-Planetarium befand sich dort unten drin. Als einzige Fangruppe konnte man im „Supermarkt“ die Jungs von Warhammer 40 K antreffen, da sie ihr großes Diorama mitgebracht hatten, das beim besten Willen nicht mehr in den Saal oben gepasst hätte. Mikka Shalit und seine Mannen hielten gemeinsam die Fahne hoch, und der einzige, der sich daran stieß, war der Betreiber des Planetariums neben ihnen. Okay, das Diorama kam noch ein paar Nummern verschärft rüber, da es auch ein paar „ehemalige Soldaten“ beinhaltete, aber mein lieber Freund, lassen Sie sich gesagt sein: Pazifismus ist eine schöne Sache, aber den Krieg vertreibt man nicht aus der Welt, indem man ihn totschweigt. Und zwischen einer realistischen Präsentation von Dingen, die sich nun mal so oder so ähnlich in dieser Welt abspielen und Verherrlichung von Greueltaten besteht immer noch ein großer Unterschied, ansonsten müsste man auch die Technikmuseen in Sinsheim und Speyer schließen. Soviel dazu. Für Interessierte: einfach mal obigen Suchbegriff googeln; ich habe jetzt nichts Spezifisches gefunden.
Als Dritter im Bunde neben den „Kommerziellen“ und den Warhammers präsentierte sich im ehemaligen Tengelmann-Markt auch die 3D Druck Community (der – wir ahnen es schon – der Brauhaus-Wirt angehört), um ihre Erzeugnisse auszustellen. Irgendwann kann man sich mal ein komplettes Einfamilienhaus aus dem Drucker lassen. Auto geht glaub‘ ich schon, zumindest die Karrosserie ! Ob das verkehrssicher ist ?
Besucht http://www.3d-druck-community.de !

Nachdem wir im Stadtcafé eingecheckt hatten, rollten wir unseren Krempel in den Saal und begannen mit dem Aufbau unseres Stands. Wie gesagt, standen uns diesmal drei Tische zur Verfügung, die wir auch gut ausnutzten. In der Mitte befand sich wie immer unsere Sith Lords Kor(riba)nwestheim – Pinwand; davor unsere Lichtschwerter und diverse Flyer. Auf dem rechten Tisch gab es das Korriban-Diorama zu bewundern mitsamt der Darth Vader – Figur, dem Gästebuch und einigen Exemplaren der aktuellen „Nerd Factor“ - Ausgabe; und auf dem linken Tisch stellte Maik seine abgedrehten „Wandall The Gundroid“ – Comics um einen durchgeknallten Kampfdroiden vor; außerdem lagen dort die Fragebögen unseres extra für die SFD gemeinsam mit weiteren Teilnehmern organisierten Quiz nebst selbstgebastelter Sammelbox für die Antworten. Dazwischen hatten wir Süßerchen als Köder ausgelegt, die bei den lieben Kleinen auch regen Zuspruch fanden.

Natürlich fanden beim Standaufbau die ersten Begrüßungen statt; unser Tischnachbar war die Mandalorianische Beskarschmiede, was angeregte Unterhaltungen und viel Geflachse mit sich brachte.
Von den Star Warriors Reutlingen war Natascha (bekannt in ihrem neuesten Cos als violette Twi’lek-Senatorin Mi Nikana) zu uns gestoßen, die sich löblicherweise bei verschiedenen Leuten beim Aufbau nützlich machte, obwohl sie „nur Gast“ war. Das ist eben der SWRT !
Nach erfolgreichem Aufbau merkten wir, wie uns so langsam der Magen knurrte wie nicht recht gescheit. Da heute inmitten einer nunmehr schon zwei Wochen andauernden Periode voller heftiger Unwetter und sintflutartiger Regenfälle ausnahmsweise ein echter kontinental-mitteleuropäischer, schöner, sonniger Sommertag stattfand, fanden wir uns zum Abschluß gemeinsam mit Natascha und den Mandalorianern im Brauhaus-Freisitz zu einem zünftigen Abendessen ein. Hoch lebe das Jägerschnitzel ! Oder auch die Seniorenvariante; das Brauhaus serviert nämlich äußerst zünftige Portionen. Was dort „Seniorenschnitzel“ heißt, ist ein ganz normales Schnitzel mit Beilage, von dem ein normaler Erwachsener satt wird, sofern er nicht, wie einige Bekannte von uns, ein Schwarzes Loch anstelle eines Magens in der Körpermitte mit sich herumträgt…

Nicht allzuspät schlafen gehen hieß die Devise, denn am nächsten Tag war ein klarer Kopf gefragt. Die Show begann mehr oder weniger gleich nach dem Frühstück, Umziehen und Schminken, und damit komme ich zur Beschreibung des Hauptsaals:

Im Gegensatz zu den Vorjahren befanden sich diesmal im Foyer überhaupt keine Stände; generell fiel auch auf, dass die ganzen „großen“ Star Wars – Kostümclubs wie die German Garrison, die Rebel Legion, die Order Of The Force oder auch PaVis Meets Mara nicht vertreten waren – was zumeist, wie sich herausstellte, an deren Präsenz beim Science Fiction – Tag anläßlich der Feierlichkeiten zum 250jährigen Jubiläum des Wiener Praters lag. Nun ja, man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen, und das Fehlen der „Giganten“ ermöglichte im Gegenzug die Anwesenheit einiger toller Neuzugänge oder auch von Gruppen, die schon länger nicht mehr teilgenommen hatten.

Die Vorträge und Lesungen fanden in diesem Jahr zum ersten Mal in den neu (und extrem bunt) gestalteten Räumen jenseits der Bühne statt, mit dem treffenden Namen "Farbkasten“, zu erreichen über einen HoChiMinh-Pfad im Backstagebereich. Leider hatten wir diesmal gar keine Gelegenheit, auch nur einen einzigen Vortrag zu besuchen, aber dafür liste ich nachher alle Programmpunkte auf.

Betreten wir nun den Saal durch die erste Tür, schauen an der Außenwand nach links und weiter im Uhrzeigersinn:

• Ein leerer Tisch, ujujjujj…. Allerdings war der nur am ersten Tag leer; am Sonntag, waren tatsächlich noch ein paar vereinzelte Mitglieder der German Garrison eingetroffen, die sich dort im Kostüm präsentierten und einige Ausstellungsstücke (Figuren u.a.) vorzeigen konnten. Das fand ich sehr nett und zeigte den guten Willen und das Interesse der GG-Mitglieder an dieser schönen Veranstaltung. Ihr seid doch sicher nächstes Jahr wieder mit von der Partie, oder ?
Raumpatrouille Orion, ein toller Stand zum 50jährigen Jubiläum der deutschen Kultserie mit mehreren Vitrinen voller schöner Stücke: Figuren, Schiffsmodelle, historische Begleitmaterialien wie Bücher, Schallplatten, Broschüren und ein paar der coolen Ausrüstungsgegenstände aus der „Orion“, z.B. das berühmte Bügeleisen ! Interessierte googeln bitte, da ich es versäumt habe, mir die Website dieses Fanclubs zu notieren…
Perry Rhodan – Stammtisch Mannheim (http://perry-rhodan-stammtisch-mannheim.blogspot.de)
Spaceship Saar (http://www.spaceship-saar.de)
Spacedays Darmstadt (http://www.spacedays.de)
• Ein weiterer leerer Tisch, der am Sonntag durch Frank Luschnats Mos Eisley-Diorama belegt wurde
R2 Builders mit ferngesteuertem Original – R2D2 (supercool !) und vielen interessanten Infos über die Droidentypen des Star Wars – Universums (http://www.astromech.de). Leider waren sie nur am Samstag da…
• Frank Engelhardt mit seinen Star Trek – Requisiten (leider keine Website gefunden)
BASEMENTAL PROPS - eine absolute Klassegruppe ! Ich möchte mal deren Flyer wörtlich zitieren: „Wir sind eine Fangruppe, deren Mitglieder Kostüme und Requisiten aus bekannten Filmen, TV-Serien, Games etc. zum Eigengebrauch herstellen. Sehr gerne nutzen wir diese für Fotoshootings, Videodrehs, Walking Acts, Ausstellungen etc. oder einfach nur zur Präsentation, auf diversen dafür geeigneten Events. BASEMENTAL PROPS ist eine Plattform, die im Jahr 2013 aufgestellt wurde, auf der nun eine Gemeinschaft von Freunden das gemeinsame Hobby ausleben kann. Diesen Stand MUSS man gesehen haben ! Selten habe ich etwas gesehen, das mit mehr Liebe zum Detail und Herzblut hergestellt wurde. Die Requisiten wirken bestechend echt, voller scheinbarer Alters- und Gebrauchsspuren und gleichzeitig mit viel Phantasie verfremdet, so dass man auf Entdeckungsreise gehen kann. Die Gruppe selbst war als die Besatzung des Raumkreuzers „Sulaco“ aus dem Film „Aliens – Die Rückkehr“ angetreten, komplett mit einem blonden Mädchen als Newt ! Besonderes Highlight ist Barbara Yaa Boahene, die nicht nur Science Fiction – Fan, sondern auch eine begnadete Soulsängerin ist, die sogar schon Broadway-Lorbeeren eingeheimst hat. Im Laufe der Veranstaltung gab sie zwei Vorstellungen mit jeweils vier Songs, die mich total aus den Schuhen hauten ! Besucht BASEMENTAL PROPS unter http://www.bp-2013.de, e-mail info@bp-2013.de ! Diese Gruppe ist der Beweis, dass die Szene noch lange nicht dabei ist, sich totzulaufen, sondern ganz im Gegenteil immer wieder erstklassiger „Nachwuchs“ die Bühne des SF-Fandoms betritt !
• Die Bühne, in diesem Jahr mit cooler „Aliens“-Fotowand, die von den BASEMENTAL PROPS mitgebracht wurde.
• Ein weiterer leerer Tisch, am Sonntag mit einem coolen Hoth-Diorama von Frank Luschnat versehen.
Galactic Alliance, der Star Trek – Club aus der Schweiz (http://www.galactic-alliance.ch)

Zu den leeren Tischen möchte ich nur folgendes sagen: Leute, wenn Ihr Euch anmeldet, dann solltet Ihr auch kommen. Oder wenigstens Bescheid sagen und Euren Tisch freigeben. Sowas geht gar nicht.

Die beiden inneren Karrees bestanden aus folgenden Ständen (wieder von der Tür aus im Uhrzeigersinn):
LINKS
Mandalorianische Beskarschmiede mit Rüstungswerkstatt (http://www.beskarschmiede.de)
• Die Tombola mit Mel Nachteule
Lilly Fortune – Model und Cosplayerin, die ihre super-aufwendigen Kostüme alle selber herstellt ! Wahnsinn ! Dazu noch ein ganz liebes Mädel mit sehr viel im Kopf ! Interessante Unterhaltung garantiert ! Sucht sie auf Facebook !
Sith Lords Kor(riba)nwestheim mit Star Warriors Reutlingen (http://www.twots.de und http://www.starwarriors-reutlingen.de)
RECHTS
Modellbauclub Mainz (http://www.modellbauclub-mainz.de)
USS Trinity – Kult, Kult und nochmals Kult ! Ganz im Gegensatz zum Web, das mir nix zeigen will…
• Kommandosessel von der Brücke der „Enterprise“
• Stand „Heitz“ mit coolen Raumschiffmodellen

Nach vorne schlossen sich logischerweise die Sitzreihen vor der Bühne an.

An den beiden Tagen gab es im Vortragsraum „Farbkasten“ folgendes zu erleben:

SAMSTAG
• Vortrag von Roger Murmann – „Fandom, das unbekannte Wesen“
• Vortrag von Cara D’Lestrange zu dem auf ihrem Roman basierenden Filmprojekt „Sha’an – Chroniken der Ewigkeit“
• Vortrag von Bettina Wurche – „Roboter, Cyborg und K.I. in der Science Fiction“
• Lesung von Bettina Weber aus ihrer Fantasy-Trilogie „Der Rosenmagier“
• Vortrag / Lesung von Sarina Wood zur Anthologie „Flucht in ein sicheres Leben“
• Präsentation von Christine Wagner zum Filmprojekt „Kurzzeithelden“

SONNTAG
• Vortrag von Frank von Saenger-Barth – „LARP – ein facettenreiches Hobby“
• Vortrag von Robert Vogel – „50 Jahre Star Trek: Wohin geht das Franchise ?“
• Lesung von Bernar LeSton aus „Dr. LeStons Kabinett der seltsamen Szenarien“
• Vortrag von Ulf Fildebrandt – „Exoplaneten vs. Weltenbau – Wissenschaft trifft Science-Fiction“
• Lesung von P.E. Jones und Cara D’Lestrange „Über die Space Troopers bis zur Ewigkeit“ aus ihren Werken „Space Troopers“ respektive „Im Augenblick der Ewigkeit“
• Vortrag von Robert Vogel – „Geschichten von der Raumpatrouille – 50 Jahre Raumschiff Orion“

Im Nachhinein finde ich es wirklich schade, dass wir all das verpasst haben, denn fast alles hiervon hätte uns sehr interessiert. Die Interaktion am Stand macht es manchmal schwierig… Das nächste Mal werden wir uns bestimmt wieder den einen oder anderen Vortrag oder die eine oder andere Lesung gönnen ! (Zumal wir ja vor vier Jahren selbst eine Lesung gehalten haben…)

Insgesamt hielt sich der Besucherandrang ziemlich in Grenzen, was schade war; aber diejenigen, die sich einfanden, zeigten großes Interesse an der Veranstaltung. Ich wünsche mir, dass nächstes Jahr dreimal soviele Gäste kommen ! Sechs Euro Eintritt für einen nicht kostümierten Erwachsenen (für Kostümierte die Hälfte !) sind doch nun wirklich nicht die Welt, wenn man sich mal vor Augen hält, wieviel Geld die Menschen für diverse Dinge in ihrem Leben heutzutage ausgeben.

Die ersten Stunden am Samstagvormittag gingen rasend schnell vorbei. Wir waren damit beschäftigt, neugierigen Besuchern unser Buchprojekt vorzustellen, uns mit unseren Mit-Ausstellern zu unterhalten und selber die Stände anzusehen. Und natürlich war es Punkt elf Uhr Zeit für die erste Parade durch die Fußgängerzone und den dort wie immer am Samstag stattfindenden Kindertag. Diesmal ohne Regen, und ohne dass sich irgendwelche Teilnehmer an unaussprechlichen Orten verlaufen hätten…

Genau zur Mittagsstunde gab sich dann wieder der Bürgermeister von Grünstadt die Ehre und brachte einmal mehr zum Ausdruck, wie sehr er diese Veranstaltung und unsere Aktivitäten schätzt. Nicht schlecht staunte der Mann, als er auf einmal von einer Gruppe grün-, türkis- und violetthäutiger, aufreizend gekleideter Twi’lek-Ladies umringt war ! Ich schätze, ihm wurde ganz schön blümerant… bezeichnenderweise verließ er nach seiner Rede nicht sofort den Ort des Geschehens, sondern setzte sich in die Zuschauerreihen, um sich den nun folgenden Auftritt anzusehen: Asherah and the Velvet Serpents, eine zu Ehren der SciFi Days im Twi’lek-Kostüm auftretende Bauchtanzgruppe aus Saarbrücken, legte eine astreine Show zu verschiedenen orientalischen Klängen hin, die von der coolen Max Rebo Band – Nummer aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ gekrönt wurde.
Im Anschluß an die Show (nach einer kurzen Pause) führten die Velvet Serpents auf der Bühne noch einen Bauchtanzworkshop durch, der meiner Ansicht nach noch ein paar Teilnehmer mehr hätte ziehen können. Warum trauen sich Erwachsene bloß so wenig ? Sucht auf Facebook nach „Asherah and the Velvet Serpents“, irgendwie will mein Browser die angegebenen Webseiten wie http://www.bauchtanz-saarbruecken.de oder http://www.asherah-latifa.de nicht anzeigen.

Die zweite Parade war um 14 Uhr fällig, und auch diesmal regnete es nicht ! Wow !

Um drei, zur Teezeit, gab es dann ein explizites Kinderprogramm für die kleinen Gäste, bei dem ich auch das Gefühl hatte, dass es bei den Kids sehr gut ankam. „Astronaut Peter Ghost“, laut Visitenkarte seines Zeichens Halter von „Vorträgen für Kinder und Erwachsene, Moderator, Werbefigur, Musiker und Überraschungsgast“ nahm die kleinen Zuhörer mit auf die von ihm absolvierte Marsreise, deren Geschichte er ergänzt durch Mitmachlieder und einen interaktiven Frage- und Antwort-Teil erzählte. [Ich gebe zu, dass ich mich bei der Formulierung dieses Satzes ein bißchen beim Wortlaut des Progammzettels bedient habe.] Bei aller Phantasie durfte die eine oder andere kindgerecht aufbereitete wissenschaftliche bzw. astronomische Information nicht fehlen. Äußerst konsequent fand ich, dass der Mann trotz drückender Wärme im Saal (da nützt auch das offenstehende Fenster nicht viel) durchweg in seinem „Raumanzug“ herumlief, und das nicht nur bei seinem Auftritt, sondern den ganzen Tag. Witzig: anfangs dachte ich „Astronaut ? Hm, hat wohl irgendwas mit Robert Vogel und seinen ESA-Kontakten zu tun.“ Aber dann: „MARSREISE ? Äh, wie bitte ?“ Had us fooled, there !
„Peter Ghost“ hat keine eigene Website, kann aber über den Machtwortverlag, Orangeriestr. 31, 06847 Dessau-Mosigkau gebucht werden. Übrigens ist der Mann auf engagierte Weise im Kampf gegen Rechts aktiv; schaut Euch mal diesen Pressebericht an: http://www.mz-web.de/dessau-rosslau/ein ... --23930256

Als ganz großes Highlight des Tages folgte der Auftritt von Barbara Yaa Boahene von den BASEMENTAL PROPS, die vier Songs zum besten gab. Hits aus den bekannten James Bond-Filmen wurden durch einfühlsame Soul-Nummern ergänzt. Heiliger Strohsack, kann die Frau singen ! Das Mädel gehört auf die großen Bühnen der Welt ! (Aber dann hätte sie sicher keine Zeit mehr für BP…)

So langsam klang der erste Veranstaltungstag aus, und zum Abendessen fanden sich wieder alle im Brauhaus ein. Da PaVis Meets Mara dieses Jahr nicht teilnahmen, wurde nicht das traditionelle PMM-Dinner abgehalten, sondern die SFD-Orga hatte sich als Ersatz etwas ganz Cooles einfallen lassen: ein großes warmes Buffet ! Am Vormittag konnte man sich dafür anmelden, und für in meinen Augen lächerliche 14 Euro konnte man sich all-you-can-eat bis zum Platzen vollfressen mit Schnitzeln, Braten, Rouladen, Kroketten, Knödeln, Spätzle und verschiedenen Saucen, plus einer heftigen Salatbar. Da Woiks ! Ich garantiere dafür, dass hier auch die bereits erwähnten Leute mit dem Schwarzen Loch anstelle von Magen satt wurden ! (Spätestens dann, wenn der mit vorgekautem Essen zugeschüttete Planet, der sich hinter dem konsequenterweise als Gegenpart existierenden Weißen Loch befand, Einfuhrstopp erhob und den Notstand ausrief ! Ach Gott, was ist Astrophysik doch lustig !)
Logisch, dass an diesem Abend die König Ludwig Dunkel fröhliche Urständ feierten und alles eine einzige riesige Party war ! So muss es sein !

Am Sonntagmorgen kam um viertel nach sieben der Moment, wo der Abt an die Klosterzellentür donnerte und mit dröhnender Stimme ausrief: „Tuet Buße !“ Bäh ! Ach ja, eine warme Dusche und ein Frühstück im Land der tausend Brotaufstriche halfen dann schon ein bißchen, und pünktlich um neun trudelten wir wieder auf unserem Stand ein !
Im Laufe des Vormittags versah ich eine Stunde gemeinsam mit einer MBS-Mandalorianerin Einlaß-Kassendienst im Erdgeschoß; dabei konnte man ein bißchen durchatmen, und zur Mittagszeit war alles soweit wieder im Lot. Tja, das sind eben die altbekannten Gesetze der Thermodynamik: Energie geht nicht verloren. Das Universum dehnt sich aus. Die Entropie nimmt zu. Insbesondere im Kopf nach dem Genuß zahlreicher Getreidederivate.
Gerade rechtzeitig, denn nun fand auf der Bühne der „Internationale Frühschoppen“ statt, zumindest sah’s danach aus. Begleitet von zünftiger Blasmusik nahmen am bereitgestellten Tisch vier Ikonen der SciFi Days Platz: Erik, seines Zeichens Mit-Gründer der SciFi Days (welche ursprünglich aus einer Mischung aus einer Star-Trek- und einer Star Wars – Veranstaltung erwuchsen und eine ganze Weile ja „Science Fiction Tage“ hießen, bevor sie aus Herxheim im Jahr 2011 nach Grünstadt wanderten und 2013 erstmalig ihren aktuellen Namen verpasst bekamen); Frank Luschnat, Mitbegründer (er trug zur Star Wars – Komponente bei) und Hauptorganisator der heutigen Veranstaltung; Frank von Saenger-Barth, besser bekannt als Captain Robin B. Donovan des Föderationsschiffs USS „Trinity“, oder auch als Peter Quill aus „Guardians Of The Galaxy“ und Jasmin Passionnoire, SFD-Urgestein, Fotomodell und Cosplayerin, den Fans bestens bekannt als die fiese Asajj Ventress. Nachdem die Brauhaus-Kellnerin die vier frühschoppengerecht mit Getränken versorgt hatte, entfalteten sie eine breite Palette von Erinnerungen, Eindrücken und Ideen, und die langjährige Geschichte der Veranstaltung wurde vor den Zuschauern lebendig. Um das Programmblatt zu zitieren: „Frank Luschnat spricht mit langjährigen Aktiven der Veranstaltung über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der SciFi Days bei einem Glas alkoholfreien Weizenbier.“ Selbiges wurde auch serviert.
Eine witzige Idee, die wohl im nächsten Jahr mit einem neuen Gesprächspartner-Mix fortgeführt werden soll.

Um 14 Uhr hatte Barbara Yaa Boahene ihren zweiten Auftritt; ebenfalls wieder vier Songs, die einen total von den Socken zurückließen. Diese Sängerin war eine echte Bereicherung der SFD, vor allem, weil dieser Gesangsauftritt eigentlich etwas „Genrefremdes“ darstellte, also etwas, das nicht wirklich mit Science Fiction zu tun hatte. Bei spezifischen Veranstaltungen gibt es auch immer bis zu einem gewissen Grade die Gefahr, dass das Beitragsprogramm mit einer bestimmten Thematik übersättigt wird; und Barbara konnte mit ihrer perfekten Show den perfekten Ausgleich bieten und so zu einer noch größeren Vielfalt bei den Programmpunkten beitragen. Also, wenn BP nächstes Jahr wieder dabeisein sollten (was ich sehr hoffe), dann weiß ich ja, wer wieder singt !

Trotz etwas bescheidenem Zulauf hatten im Laufe der beiden Tage doch einige Gäste bei unserem Quiz mitgemacht, bei dem es Wissensfragen zu den Themen Warhammer 40 K, Star Trek und Star Wars bzw. unserem Fan Fiction – Roman zu beantworten galt. Alle Antworten konnten zusammengetragen werden, indem man sich an den betreffenden Ständen aufmerksam umsah oder auch dem Standpersonal ein paar gezielte Fragen stellte. Nach Barbaras Auftritt fand die Verlosung der Preise statt, und einigen Leuten konnte mit coolen Sachpreisen eine Freude bereitet werden. Schade, dass so wenige teilgenommen hatten, denn am Ende blieben wir auf einigen Preisen sitzen, die nun wohl anderweitig einem guten Zweck zugeführt werden müssen (zum Glück mangelt es im Fandom nicht hieran). Vielleicht liegt der „Fehler“ auch bei uns, und wir haben das Quiz nicht genug auf Menschen zugeschnitten, die sich zwar vielleicht durchaus für Science Fiction interessieren, aber selber in keinster Weise in der Event- und Cosplay-Szene integriert sind, also die Leute, die bei Harry Potter „Muggels“ heißen, oder ganz einfach „Normalos“. Nun, wir haben alle sicher genügend Zeit, um gemeinsam zu überlegen, was man nächstes Mal besser machen könnte.

Leider hatten sich zu wenige Teilnehmer für den Kostümwettbewerb angemeldet, so dass dieser nicht in gewohnter Weise stattfinden konnte. Statt dessen übernahmen „Trinity“-Frank mit seiner Frau Dagmar kurzerhand das organisatorische Ruder und riefen grundsätzlich alle anwesenden Kostümierten zum Catwalk auf. Dies führte dazu, dass auch wir beide uns wieder auf der Bühne fanden, zusammen mit coolen Cos aus dem Star Trek – Universum, Jabba the Hut, Lilly Fortune als „Psylocke“, dem Sith-Kriegsmeister Lord Khyron (coole Show, man !) und der Sith-Schattenmeisterin Lady Wail (beide von der Sith Force, http://www.sith-force.de) sowie der tollen DC-Truppe mit dem Joker, dem Riddler und Harley Quinn. Die letzten drei ließen sich nur nach mehrmaliger Aufforderung dazu bewegen, auf die Bühne zu kommen, dabei waren ihre Kostüme so super ! Nicht so schüchtern, Leute !
Das Publikum entschied per Applaus, und siehe da, der Riddler machte den ersten Preis !

Langsam aber sicher war es dann – schluchz – schon wieder Zeit, sich in Zivil zu werfen, den Stand abzubauen und im Saal gemeinsam mit allen anderen Klarschiff zu schaffen. Zum Glück wurde der drohende Conblues dadurch abgemildert, dass sich der harte Kern zum Abschlussessen im Brauhaus traf. Gutes Essen, einige Stunden Fachsimpeln und Pläne schmieden mit unseren Freunden half, den Abschied zu mildern; und als dann Deutschland noch die Ukraine mit einem in allerletzter Minute erzieltem 2:0 absägte, fand der Tag im Rahmen der laufenden Fussball-EM noch einen würdigen Abschluss.

Was soll man sagen ? Nach der Con ist vor der Con ! Nächstes Jahr wieder, und abgesehen davon wird es in diesem Jahr mit nicht wenigen Mitstreitern ein baldiges Wiedersehen auf der Stuttgarter Comic Con am 25. Juni geben. Vielleicht sogar auf der Star Wars Celebration Europe III Mitte Juli in London ?

Last but not least gehen unser Dank und ganz, ganz liebe Grüße wieder an alle, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung so unvergleichlich ist und hoffentlich immer bleiben wird.

• Frank und Andrea Luschnat mit Lutz Harm, Roger Murmann und dem restlichen Orgateam
• Frank und Dagmar vom „Trinity“-Team, auch für ihr Engagement mit „Helden für Herzen“ ! Besucht http://heldenherzen.de !
• Ka-Te, Skira und alle anderem von der Mandalorianischen Beskarschmiede
• Natascha und Stephan von den Star Warriors Reutlingen, Oliver Horn vom Star Wars Dinner Ludwigsburg
• Die geniale Truppe von „Basemental Props“ mit der phantastischen Soulröhre Barbara Yaa Boahene – ich hoffe sehr, wir haben Euch alle nicht zum letzten Mal getroffen !
• Jassi Passionnoire – Asajj Ventress lässt grüßen !
• Bettina Wurche
• Lilly Fortune – es war eine Freude, mich mit Dir zu unterhalten ! Bitte sei nächstes Mal wieder dabei ! Na, ich schätze, das nächste Mal sehen wir uns bereits am 25. Juni auf der Stuttgarter Comic Con…
• Mel Nachteule, die unermüdliche Hüterin der Tombola
• Ezri Maurer und alle Mitstreiter der Schweizer „Galactic Alliance“
• Mikka Shalit, Wolfgang, Monika und die Warhammer 40 K – Truppe
• Jeannette Läpple von „Spaceship Saar“
• Frank und Helena Engelhardt

…und wen ich möglicherweise vergessen habe ! Auf ein Neues in 2017 ! Katapultieren wir Mumpe Naseweis gemeinsam in die Umlaufbahn des Vergessens  !

Kontaktdaten für alle Interessierten:
Simone Welz & Maik Godau
Max-Eyth-Str. 11
70806 Kornwestheim
http://www.twots.de – Fan Fiction – Roman „The Ways of the Sith“ jetzt komplett in deutscher und englischer Sprache auf der Seite !
Facebook: Maik Godau
E-Mail: grotglory@aol.com (Maik), lady_cinis@t-online.de (Simone)

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 18. Jul 2016, 22:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 16. Dez 2015, 23:14
Beiträge: 16
Wow da hast du dir aber Mühe gemacht, mit so einem langen Text :) Ich habe es auch mehr überflogen, aber es klingt echt gut ;)

_________________
http://jediallianz.forumieren.com/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de