FORUM.OSWFC.DE Foren-Übersicht
Archiv Nutzungsbedingungen Offizieller Star Wars Fan-Club Facebook Shopservice
Aktuelle Zeit: Di, 18. Dez 2018, 20:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 25. Jan 2018, 20:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 127
Wohnort: Kornwestheim
Es ist soweit ! Dies Star Wars Fans Nürnberg präsentieren ihre fünfte Noris Force Con, die vom 21.-23. September 2018 diesmal in der Stadthalle Fürth stattfindet.
Alle Infos gibt's auf www.norisforcecon.de !
Ich freue mich schon auf das Wiedersehen mit den üblichen Verdächtigen und das Knüpfen vieler neuer Kontakte !

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 03. Okt 2018, 16:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 03. Okt 2012, 15:29
Beiträge: 127
Wohnort: Kornwestheim
Und hier wieder für alle Interessierten mein kleiner Conbericht:

Noris Force Con 5 – 21.-23. September 2018 – Stadthalle Fürth

Drei Jahre sind vergangen seit dem Zeitpunkt, da ein äußerst angeschlagener Herr Eisgrub verkündete, er wolle nie wieder eine Noris Force Con organisieren… und hier ist nun das Resultat, auf das alle mit Spannung gewartet haben.
Nachdem bereits im Anschluß an die NFC 3 erkannt worden war, dass die wunderschöne, aber räumlich limitierte Location des Nürnberger Planetariums zukünftig den Ansprüchen der Con nicht mehr genügen würde, musste man auch nach der vierten Runde der Veranstaltung erkennen, dass das Gemeinschaftshaus in Nürnberg-Langwasser langfristig dasselbe Schicksal teilen würde. So entschloss man sich zu dem – für Nürnberger ungewöhnlichen – Schritt, die NFC 5 in der Stadthalle der Nachbarstadt Fürth stattfinden zu lassen – was sich letztendlich als sehr gute Wahl herausstellte, denn nicht nur gab es dort reichlich Platz, auch waren die Räumlichkeiten bei weitem nicht so verwinkelt und teilweise durch längere Gänge voneinander getrennt wie im Gemeinschaftshaus Nürnberg-Langwasser. Zuguterletzt konnte die Fürther Stadthalle durch elegante Opernhaus-Optik punkten – fehlten bloß noch ein paar Butler, die Champagner servierten… Auf jeden Fall war die Stadt Fürth hiervon so angetan, dass der Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung spontan zum Schirmherrn der Veranstaltung wurde. Es bestehen noch Chancen auf eine Wiedervereinigung… (Wer diese Anspielungen nicht versteht: Es besteht eine – hauptsächlich scherzhaft abgehandelte – Rivalität zwischen den Einwohnern der Nachbarstädte Nürnberg und Fürth. Ein bißchen so wie zwischen den „Badensern“ und den Württembergern. Ich habe einen Nürnberger mal den Spruch raushauen hören: „Lieber Fünfter als Fürther !“)

Sowohl Maik als auch ich mussten am Freitagvormittag noch eine Runde für unseren örtlichen Hutt arbeiten, so dass wir erst am frühen Nachmittag den Hyperraum entern konnten. Die Reise durch selbigen wurde leider zusätzlich erschwert durch diverse imperiale Baumaßnahmen, die einiges an Blockaden verursachten; und obwohl unser Astromech eine optimale Route ausgearbeitet hatte, gelang es uns dennoch, uns im unnachahmlichen Gewirr der Einbahnstraßen in der Fürther Altstadt aufs Exquisiteste zu verfranzen. Aber gegen vier Uhr nachmittags war auch das überstanden und wir konnten im kleinen, aber gemütlichen „Altstadthotel“ in der Blumenstraße einchecken und endlich, endlich zur etwa 5 Minuten zu Fuß entfernten Stadhalle flitzen.

Wie immer bei meinen Conberichten möchte ich vorausschicken, dass ich nur das wiedergebe, was ich auch gesehen habe. Ich liste zwar auf, was alles geboten wurde, aber zu Beiträgen, die ich nicht besucht habe, gibt es keine detaillierten Worte. Ehrlich gesagt habe ich mir nur ein einziges Panel angesehen – das war dafür aber auch sehr lustig. Dazu später mehr.
Natürlich stand auch die NFC 5 wieder im Zeichen der Charity. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt dem Spendenpartner „Klabautermann e.V.“ zugute, einem Verein, der sich um die Betreuung chronisch kranker Kinder und deren Familien im Eltern-Kind-Zentrum im Klinikum Nürnberg-Süd kümmert. Wie immer vorbildlich ! Siehe auch http://www.klabautermann-ev.de.

Beim Eintritt in die Halle erhielt jeder Besucher eine Con-Tasche schönen Souvenirs für alle Altersgruppen (z.B. Trading Cards, eine Ausgabe des Magazins „Geek“, oder auch eine edle Star Wars Comic – Hardcoverausgabe. Ganz besonders toll: das aufwendig aufgemachte Con-Souvenirmagazin mit allen Infos zu Programm und Gästen, aber auch einem schönen Rückblick auf die vergangenen NFCs Nr. 1 bis 4. Selbiges hilft mir gerade dabei, den Conbericht zu vervollständigen !
Für die Fans der NFC gab es natürlich auch diesmal Con-Merchandise zu erstehen, wie z.B. Pins, Coins, Patches oder T-Shirts (Erlös ging an die Charity); aber auch eine Reihe exklusive Sammlerstücke.

Die Stadthalle ist am Hang gebaut; dadurch liegt der Haupteingang im Obergeschoß. Dort oben fand man gleich nach Betreten der Location folgendes vor:

• Zahlreiche Vitrinen mit wertvollen Sammlerstücken, Actionfiguren und kleinen Dioramen von den „Wolf Brothers“
• In der Mitte des Raumes ein riesiges Diorama in Episode VII – Thematik
• Die große Tombola mit jeder Menge toller Preise von den verschiedenen Sponsoren (Erlös ging an die Charity)
• Lego-Dioramenausstellung vom „Imperium der Steine“
• Der Autogrammbereich mit den Cast & Crew – Gästen: diesmal mit dabei waren Chris Parsons (u.a. 4-LOM), Cathy Munroe (u.a. Zuckuss), Simon Williamson (Max Rebo), Bern Collaço (u.a. ein First Order General in Episode VII), Mike Edmonds (u.a. Ewok-Schamane Logray), Katie Purvis (Ewok-Frau mit Kind), Leeanna Walsman (Zam Wesell), Eric Walker (Mace Towani aus den beiden „Ewoks“-Filmen), Quentin Pierre (Bespin Guard), Tim Rose (Admiral Ackbar), Nick Gillard (Cin Drallig, sowie Stunt-Koordinator), Dean Mitchell (Cellheim Anujo, eine eher unbekanntere Figur aus Episode III), Ian McElhinney (General Jan Dodonna in „Rogue One“, Christopher Patrick Nolan (alderaanischer Soldat in „Rogue One“, der die Todesstern-Pläne in Sicherheit bringt) sowie die vier weiteren Puppenspieler, die gemeinsam mit Tim Rose und Mike Edmonds der Figur von Jabba the Hutt Leben einhauchten: Dave Barclay, John Coppinger, Jez Harris und Toby Philpott. Desweiteren noch der in den neuen Episoden VII und VIII sowie den bisherigen Spin-Offs aktive Puppenspieler Patrick Comerford und der Propbauer Bill Hargreaves.

In der Mitte führte eine breite Treppe hinab in den zentralen Bereich der Stadthalle, der sich in vier Teilbereiche aufgliederte: den bestuhlten Hauptsaal mit Bühne, in dem sämtliche Panels, Filmvorführungen etc. abgehalten wurden; den Händlersaal, den Wintergarten (in welchem während der ganzen Veranstaltung tagsüber „X-Wing“- und „Armada“-Turniere abgehalten wurden) und natürlich das riesige Foyer des Hauptsaals, das vor Ständen buchstäblich überquoll. Ich gehe jetzt mal die Treppe runter und beginne von links im Uhrzeigersinn:

Todesstern-Fotopoint – dort konnte man entweder selber Fotos schießen oder sich am Samstag und Sonntag gegen einen Obolus von einem professionellen Fotograf, gerne auch gemeinsam mit Promis, ablichten lassen. Die Einnahmen aus diesen Profi-Fotoshoots gingen zu 50 % an die Charity.
Stand von Ultra Comix, dem coolen Comicladen in Nürnberg mit Filiale in Erlangen – dort wurde unter anderem die edle Hardcoverausgabe von „The Star Wars“ präsentiert, der nunmehr erhältlichen Comicversion von George Lucas‘ ursprünglicher Urfassung der Geschichte. Auch kümmert sich Ultra Comix um den Verkauf der Sammlung von Moritz, einem Star Wars – Fan, der im Juni 2015 Jahr im Alter von 28 Jahren an einer schweren Krankheit verstorben ist. Somit wird gewährleistet, dass seine Schätze in sachkundigen und liebevollen Händen verbleiben.
Signierstände der Künstler und Autoren: Comiczeichner Ingo Römling, Autor J.W. Rinzler, Illustratorin Eva Widermann, der Graffiti- und Skizzenkünstler Sebastian „kL52“ Lohmaier, die brillante Zeichnerin Angelina Benedetti sowie Jim Swearingen, seines Zeichens Principle Toy Designer bei Kenner. Letzterer war umgeben von mehreren Vitrinen voller von ihm seinerzeit entworfenen Vintage-Schätze – einige der Spielzeuge waren bereits 40 Jahre alt…
Mittendrin fand man den Stand von Blizzard Force Customs, den Spezialisten für individuell designte Karten für Actionfiguren, für die Angelina Benedetti spezielle Skizzen anfertigte.
Synchronsprecher-Riege mit Björn Schalla (Synchronregisseur), Hans-Georg Panczak (Luke Skywalker), Susanna Bonaséwicz (Leia) und Florian Clyde (der junge Han Solo aus dem neuen Spin-Off)
Abgerundet wurde die erste Hälfte des Bereichs vom großen Stand der Jedi-Bibliothek bzw. jedipedia.net, wo man an einem Quiz in verschiedenen Schwierigkeitsgraden teilnehmen konnte - natürlich gab es schöne Preise zu gewinnen – sowie der Star Wars Union und Vertretern der beiden Charity-Gruppen „Mission Orange“, die hochwertige gestickte Patches zugunsten des Kinderhospizes „Sternenbrücke“ verkauften, und „Imperathomas“ .

In der rechten Hälfte des Foyers zogen sich nunmehr die Stände der Fangruppen schleifenförmig entlang; immer zwei gegenüberliegend:

Jedi Academy Cham (Lichtschwertschule)
Lothars Sternenwelt (Kostümbau – Glanzstück vor Ort: die berühmte mandalorianische Leder-Gam)
Günthers Lichtschwert-Werkstatt (der frühere Leiter der Jedi Academy Cham)
Ople-Props – aufwendige und hochwertige Accessoires für diverse Kostüme, wie z.B. Linsen und Lüfter für verschiedene Helmtypen, imperiale oder Rebellions-Rangabzeichen und noch so einiges mehr. Marc Opletal ist übrigens auch Mitglied bei uns, den Star Warriors Südwest (http://www.starwarriors-reutlingen.de).
SciFi-Narische – die Fanbasis im Bayerischen Wald, einschließlich „Klaus‘ Frässtüberl“ (Komponentenherstellung für Kostümbau). Als Hingucker hatten sie einen rotweißen Astromechdroiden in Originalgröße sowie einen BB8 mitgebracht, die beide mittels Fernsteuerung durch den Saal rollten.
Rebel Legion bzw. German Base Yavin – die helle Seite der Macht
Iron Motion mit phantastischen Props in Originalgröße (gemeinsam mit dem Team des Fanfilms „Tydirium“): Landgleiter aus besagem Film; Statuen von Stormtroopern, Darth Vader, Boba Fett und Han Solo in Karbonit; der Thron des Imperators auf dem zweiten Todesstern in Episode VI; sowie zwei Speederbikes aus Episode VI. Die Locations waren benutzbar; d.h. man konnte – wie immer bestenfalls gegen eine freiwillige Spende für die Charity – sich fotografieren lassen entweder im Landgleiter sitzend, auf dem Thron oder auf einem der beiden Speederbikes.
Der Thron des Imperators wurde eingerahmt vom Stand von Nerdgirl Fashion (witzige T-Shirts) und einem sehr schönen Diorama, das die Schlacht auf Scarif aus „Rogue One“ zeigte.

Auf der anderen Seite der Schleife ging es nun wieder Richtung Treppe mit:
501st Legion bzw. German und Austrian Garrison – Erklärungen sicher nicht nötig !
Diverse Vitrinen mit Sammlerstücken („Wolf Brothers“)
Stand der „Order of the Force“, die ein besonderes Schmankerl für die Besucher bereithielten – gegen eine Charity-Spende von 5 Euro konnte man sich in einem A-Wing-Prop fotografieren lassen. Das Bild kam dann auf eine Vorlage mit dem Titel „Anhörung im Bußgeldverfahren“ und allen einschlägigen Formulierungen, die jeder kennt, der schon einmal ein Knöllchen bekommen hat. Dies dürfte allerdings der erste interstellare Strafzettel sein !
Saberproject (Lichtschwertbau und -schule)
Mandalorian Mercs – Jai Galaar Clan
Mandalorianische Beskarschmiede
Don’t Run With Scissors – maßgeschneiderte Kostüme nicht nur für Star Wars – Fans

Für das leibliche Wohl sorgte der Cateringservice in der Ecke neben der Treppe, wo es für den kleinen und großen Hunger diverse Snacks und Leckereien gab (leider zu meiner Ansicht nach etwas überhöhten Preisen): z.B. Wiener Würstchen, belegte Laugenbrezeln, und jeden Tag zur Mittagszeit ein warmes Gericht (z.B. Schnitzel oder Pfefferbraten). Absolut köstlich: die Milka-Muffins !

Auf dem Platz vor dem Haupteingang wurden regelmäßig Lichtschwertshows und -workshops abgehalten; und auch dort stand ein Grillwagen für die Hungrigen, die ebenfalls Sebastian Lohmaier bei seiner Open Air – Graffitikunst zusehen konnten, sofern das Wetter es erlaubte. Hingucker auf der anderen Seite des Gebäudes war noch ein von den für ihre originalgetreuen Nachbauten von Star Wars – Raumschiffen bekannten Project X1 mitgebrachter TX-225 Combat Assault Tank aus „Rogue One“ in Originalgröße, an dem regelmäßig diverse Grüppchen von Kostümierten für Fotos posierten und fast für Verkehrsstaus sorgten.

Im Hauptsaal fanden folgende Panels und andere Beiträge statt:

FREITAG
• Vortrag – Hasbro Q&A
• Panel mit Ingo Römling zum Thema „Star Wars Comics“
• Panel „On Track To Bespin“ mit Bill Hargreaves, Cathy Munroe, Chris Parsons und Quentin Pierre
• Panel zum Fanfilm „Descendants of Order 66“
• Panel „Master Of Puppets“ mit Tim Rose, Toby Philpott und Patrick Comerford
• Opening Ceremony (um 18.00 h)
• Abschlußshow der Sarlacc Survivors

SAMSTAG
• Vortrag von Dr. Hubert Zitt zum Thema „Die Macht in Star Wars“
• Panel mit Eva Widermann zum Thema „Star Wars Comics“
• Panel „Disney’s Star Wars“ mit Patrick Comerford, Ian McElhinney, Christopher Patrick Nolan und Bern Collaço
• Panel zum Fanfilm „Tydirium“
• Panel mit der kompletten Synchronriege (S. Bonaséwicz, H.-G. Panczak, F. Clyde, B. Schalla)
• Panel „Jabba’s Palace“ mit Tim Rose, Mike Edmonds, Jez Harris, John Coppinger und Toby Philpott
• Panel mit J.W. Rinzler
• Panel „From Menace To Revenge“ mit Leeanna Walsman, Dean Mitchell und Nick Gillard
• Die große Charity-Auktion (ab 18.00 h)
• Abschlußkonzert mit dem Sound-Orchester Burgthann e.V.

SONNTAG
• Vortrag von Robert Vogel zum Thema „40 Jahre Holiday Special“
• Panel mit Angelina Benedetti zum Thema „Topps Trading Cards“
• Panel „Sculpting A Galaxy“ mit Bill Hargreaves, John Coppinger und Jez Harris
• Panel zum Fanfilm „Bernd Dötzer’s Final Cut“
• Panel „The Toys That Made Us“ mit Jim Swearingen (zum Thema Vintage Kenner Toys)
• Panel „Ewok Village“ mit Mike Edmonds, Katie Purvis und Eric Walker
• Vortrag von Philipp Hermle zum Thema „Star Wars Fan-Songs“
• Closing Ceremony (um 17.00 h)


Am Freitag waren wir verständlicherweise voll und ganz damit beschäftigt, Freunde und Bekannte zu begrüßen. Um sechs wurde die Con dann offiziell mit der Opening Ceremony eingeläutet, bei der die Moderatoren Tim Dagott und Nessi die Besucher begrüßten und die anwesenden Stargäste vorstellten. Das geniale Bühnenbild in Form einer beweglichen Todesstern-Panzertür war perfekt dafür geeignet, die einzelnen Gäste stilvoll auftreten zu lassen. Dabei lief nicht immer alles so wie geplant… bei den ersten paar Gästen klappte alles wunderbar, aber dann stimmten plötzlich die Ankündigungen auf dem Bildschirm nicht immer mit dem Gast überein, oder die Tür öffnete sich, und es kam gar niemand auf die Bühne, oder aber die Tür öffnete sich gar nicht… Es ist nicht Hollywood, es ist eine Con von Fans für Fans, und genau das macht sie so liebenswert !

Krönender Abschluss des Abends war der Auftritt der neu formierten Sarlacc Survivors, die eine fulminante Covershow mit diversen Tanz- und Showeinlagen boten. Das aktuelle Line-Up der Gruppe besteht aus dem Jawa Klepti Kik am Schlagzeug, dem Wookie Rilow am Bass, dem Yuuzhan Vong Mou Se (Bass und Gesang), dem Gamorreaner El Gonzo des Sqik (Gitarre und Gesang sowie diversen anderen Instrumenten), Darth Maul am Mikro, den beiden Twi’lek-Sängerinnen Aola‘freykaa (violett) und Tiana‘ziveri (rot) sowie den beiden menschlichen Sängerinnen und Tänzerinnen Sati Hathor und Chiza „Snookie“ Ives. Und nicht zu vergessen: dem Gungan-Sith Darth JarJar. Ja, im Ernst.
Lange hatten sie pausiert, doch jetzt rocken sie die die Galaxis wieder !

Mit unseren Freunden vom Berliner Star Wars Dinner zogen wir uns noch im Gasthof „Schwarzes Kreuz“ feine Fränkische Fitnessteller („Schäufala“) rein, bevor wir uns nicht allzuspät schlafen legten, um für den Haupttag fit zu sein.

Am Samstag warfen wir uns dann auch ins Kostüm und machten die Con unsicher, hatten jede Menge Spaß mit alten Bekannten und nutzten die Gelegenheit, nunmehr alle Stände gründlich in Augenschein zu nehmen und uns auch auf der wohlbesetzten Händlermeile umzusehen. Heute waren deutlich mehr Besucher anwesend und natürlich auch viel mehr Leute im Kostüm. So konnten wir auch eine Runde am „Rogue One“ – Panzer posieren, Hans-Georg Panczak dabei zusehen, wie er bei der Lichtschwert-Kampfschule mitmachte, ein kleines Schwätzchen mit der sehr höflichen und freundlichen Cathy Munroe zu halten oder auch beim großen Gruppenfoto mit dabeizusein. Das war schon ein imposanter Anblick, wie alle Kostümierten auf dem Hang vor der Halle standen und diverse Schlachtrufe erklangen, unter anderem „Who let the troops out ? – Who-Who-Who-Who-Who !“ oder „Mandoade ! Oya ! Oya ! Oya !“

Gegen sechs entschieden wir, dass es nun Zeit war, uns wieder in Zivil zu stecken – gut, wenn das Hotel in wenigen Minuten zu Fuß erreicht werden kann zum Duschen und Sich-Umziehen. Gespannt waren wir auf das Konzert des Sound-Orchester Burgthann e.V., das allerdings später als ursprünglich angekündigt begann (erst um 20.30 h). Da wir um neun zum Abendessen im nahegelegenen Grillrestaurant „Our Place“ verabredet waren, konnten wir nur noch die erste knappe halbe Stunde des Konzerts sehen und bekamen leider die erst zum Schluss gespielte Star Wars – Musik nicht mehr mit.

Ein kleines Wörtchen möchte ich zum Thema „Aftershow-Party“ sagen, das ist meiner Ansicht nach nicht optimal gelaufen.
Zuerst (beim Kartenvorverkauf vor einigen Monaten) hatte es geheißen, die Aftershow-Party sei wie immer öffentlich, man könne allerdings die Tickets hierfür nicht wie bei der NFC 4 gleich im Vorverkauf mitordern, sondern müsse diese bei Ankunft an der Tageskasse erstehen. Soweit in Ordnung.
Angekommen erhielten wir dann sowohl an der Kasse als auch auf nochmalige Nachfrage bei anderen Crewmitgliedern die Auskunft, man hätte sich aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse der Partylocation (Wintergarten der Stadthalle) dazu entschlossen, die Party nicht öffentlich zu machen. Zutritt hätten nur die Besucher mit VIP-Tickets sowie Interne (Orgateam / Crew) und Stargäste. Soweit auch in Ordnung, wenn man es erfährt; schade zwar, aber akzeptabel.
Am Sonntagmorgen haben wir dann jedoch erfahren, dass die Party doch mehr oder weniger öffentlich war und es nicht kontrolliert wurde, ob man nun Crewmitglied oder VIP-Ticket-Besitzer ist. Es wurde wohl, so erfuhren wir von jemandem, nur so gesagt, um zu verhindern, dass Außenstehende von der Straße, die keine NFC-Besucher sind, planlos auf die Party strömen. Als reguläre Conbesucher mit Wochenendbändchen wäre man wohl problemlos reingekommen.

Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Wir hätten es problemlos akzeptiert, wenn man sich konsequent dazu entschlossen hätte, die Party nicht öffentlich zu machen. Ein bißchen seltsam wirkte dann halt, dass man das nachträglich wohl wieder rückgängig gemacht haben muss.
Allerdings habe ich gehört, dass die Getränkepreise an der Bar während der Party ziemlich horrend gewesen sein müssen… wäre klasse gewesen, wenn man die Cateringfirma auch dazu gebracht hätte, bei der Charity mitzumachen, z.B. 1 Euro von jedem Getränkekauf als Spende an „Klabautermann e.V.“ ! (Vielleicht eine Idee für das nächste Mal ?)

Aber egal, wir hatten auch beim späten Abendessen unseren Spaß, und ganz ehrlich gesagt, waren wir gegen Mitternacht müde genug, um unser Hotelkissen jeder möglichen Party vorzuziehen…

Am Sonntag gönnten wir uns morgens um zehn Robert Vogels Panel zum Thema „40 Jahre Holiday Special“. Sehr witzig ! Zumal wir das HS ja kennen und insgesamt eigentlich gar nicht so schlimm finden, bis auf den bemühten Schluss, der die im Grunde spannende Geschichte um die imperiale Jagd auf die Rebellen, gipfelnd in einer Haussuchung bei Chewbaccas Familie auf Kashyyk, leider einfach so zugunsten von „holiday cheer“ abwürgt. Einige Showeinlagen sind ein bißchen sehr albern (z.B. die Akrobatennummer) andere wiederum trotz allem lustig. Zum Beispiel der vierarmige Koch mit seinem Rezept für den Festtagsbraten. Oder die schön gemachte Cantina-Sequenz. Der Song von Jefferson Airplane ist nicht übel; und Carrie Fisher, egal ob man das Lied mag oder nicht, hatte durchaus eine sehr schöne Stimme. Also, ich kann’s mir angucken, ohne dass sich mir jetzt die Fußnägel aufrollen. Klar ist es in höchstem Maße albern. Aber es gibt Schlimmeres, z.B. Filme wie „Star Crash“ oder „Sharktopus“.

So langsam war es für uns dann an der Zeit, uns auf Verabschiedungsrunde zu begeben, was noch einige Zeit in Anspruch nahm. Am frühen Nachmittag stiegen wir schweren Herzens in unseren YT-1300-Frachter, der uns in knapp zwei Stunden zurück ins heimische System brachte. Bleibt uns nur, uns auf die – hoffentlich stattfindende – NFC 6 zu freuen…
Aber da sich diesmal niemand irgendwas gebrochen o.ä. hat, stehen die Chancen ganz gut !
Die Stadthalle Fürth ist eine tolle Location; noch toller wäre allerdings etwas, wo das Hotel gleich dabei bzw. integriert ist - also ähnlich wie es mit dem Arvena Hotel in Nürnberg-Langwasser war – und angemessene Räumlichkeiten zum Feiern zur Verfügung stehen.
Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das nächste Mal und lassen uns gerne überraschen. Auf ein Wiedersehen in meiner heimlichen Wunschheimat Franken in – vielleicht – drei Jahren ?

Und natürlich wie immer Dank, liebe Grüße und Möge die Macht mit Euch sein:

• Bettina (Star Wars Dinner Berlin) mit Stefan, Eichhörnchen Sabine und ihrem Göttergatten (dessen Name ich nun wiederum vergessen habe, Gott, ist das peinlich)
• Jolee Bindu (Lothar)
• Christian und Sigi Fetsch (OFT)
• Count Dooku (Klaus Windstosser von den SciFi Narischen)
• Robert Eiba nebst besserer Hälfte
• Günter Engl mit Sohn Fabian
• Unsere anwesenden Mannen von den Star Warriors: Ka-Te, Laurin, Marc und – als Gast - René
• Oliver Horn (na, diesmal nicht mit dem Flixbus angereist ?)
• Monika und Peter Mink
• Jaime Skywalker (Sandra)
• Robert Vogel
• Rilow Wook (Steffen, der Hauswookiee der Mandalorianischen Beskarschmiede)
• Lutz Ritter

Und auch in diesem Bericht: Wenn jemand, den wir ganz offensichtlich kennen, in dieser Auflistung nicht erscheint, so kann dies zwei Gründe haben: Erstens, wir haben die betreffende Person nicht selbst auf der NFC 5 getroffen. Und zweitens, ist es uns schlicht und einfach beim Schreiben durchgerutscht…. Ich werde schließlich nächstes Jahr 50 !

_________________
The dark side burns strong !


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de